SALZBURG,AUSTRIA,12.APR.18 - SOCCER - UEFA Europa League, quarterfinal, Red Bull Salzburg vs SS Lazio. Image shows the rejoicing of head coach Marco Rose (RBS). Photo: GEPA pictures/ Mathias Mandl

Marco Rose: „Die Kugeln heiß machen und Arsenal ziehen“

via Sky Sport Austria
  • Alexander Walke: „Ein ‚Sahnetag‘ gepaart mit Mentalität, Wille und Mut“
  • Senad Lulic: „Wenn man zuhause vier Tore macht, dann hat man verdient das Halbfinale erreicht“
  • Valon Berisha: „Unglaublich wie die Dinger reingegangen sind“
  • Reinhold Yabo: „Wir sind mit dem Glauben ins Spiel gegangen, dass wir weiterkommen können“
  • Stefan Lainer: „Wir wollten heute eine Leistung bieten, damit jeder zufrieden aus dem Stadion geht“
  • Heribert Weber: „Für mich ist diese Mannschaft die stärkste Einheit in der Red Bull Ära“
  • Michael Konsel: „Dieser Wille und diese Mentalität von Salzburg sind unglaublich“

 

Der FC Salzburg steigt mit einem 4:1-Heimsieg gegen Lazio ins Halbfinale der UEFA Europa League auf. Die Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

 

FC Salzburg – Lazio Rom, 4:1 (0:0)

Schiedsrichter: Damir Skomina (SVN)

 

Marco Rose (Trainer FC Salzburg):

…nach dem Spiel: „Es war spektakulär und hat Spaß gemacht. Wir wollten ein besonderes Spiel für die Leute hier spielen, unabhängig vom Ergebnis und dass wir sie jetzt so glücklich nach Hause schicken können und uns belohnt haben, ist Top. Vor dem Spiel war ich sehr emotional, war 90 Minuten auf einem hohen Niveau und bin nie aus dem Hamsterrad rausgekommen. Die Jungs haben es so auf den Platz gebracht, wir wollten in einen Tunnel rein und schauen, was nach 90 Minuten steht. Jetzt ist es ein Sieg und darauf sind wir stolz. Dass sie zurückkommt zeichnet die Mannschaft aus, diese Mentalität. Wir haben zuletzt zwei Spiele keine Ergebnisse gehabt und trotzdem tritt die Mannschaft heute so auf. Sie ist bereit zu investieren und damit erarbeitet man sich das Glück – zwei abgefälschte Tore und zweimal Walke überragend gehalten, aber für mich trotzdem hinten raus ein verdienter Sieg. Atletico ist natürlich ein Brett, sehr, sehr unangenehm, nicht das Arsenal keines wäre. Marseille waren wir schon, also die Kugeln heiß machen und Arsenal ziehen. Wenn man in ein Halbfinale kommt, ist das nächste Ziel das Finale. Wir werden dafür alle Kräfte bündeln. Ich fordere ab morgen ein, dass wir uns sehr fokussiert um die Liga und am Mittwoch um den Pokal kümmern. Heute Abend darf es ein Glas Wein sein.“

 

Reinhold Yabo (FC Salzburg):

…nach dem Spiel: „Wir sind mit dem Glauben ins Spiel gegangen, dass wir weiterkommen können. Das ist Fußball. Es ist alles möglich, deshalb haben wir nach dem 0:1 nicht aufgegeben. Wie schnell wir das gedreht haben, das war fantastisch. Gegen Dortmund war es eine ähnliche Atmosphäre und heute hat man gemerkt, dass die Zuschauer uns Auftrieb geben. Sofort der Gegenschlag hat uns Aufwind gegeben. Die nächsten 24 Stunden werden wir genießen und dann geht es in der Bundesliga weiter. Im Halbfinale würde ich mir Arsenal wünschen.“

 

Senad Lulic (Kapitän Lazio):

…nach dem Spiel: „Direkt nach dem Spiel ist es schwierig die richtigen Worte zu finden, nach so einem Debakel. Ich habe immer gesagt, dass es hier nicht einfach wird. Wir hatten gut angefangen, gehen dann 1:0 in Führung und dann passieren 15 Minuten, in denen wir nicht auf unserem Level waren. Ich habe auch beim 4:1 geglaubt, dass wir es noch schaffen. Sie waren heute in dieser zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft und wenn man zuhause vier Tore macht, dann hat man verdient das Halbfinale erreicht. Wenn wir in der Aktion das 2.1 machen, sieht das Spiel anders aus und im Gegenzug bekommen wir das 2:1. Danach müssen wir auch besser reagieren. Wir sind eine junge Mannschaft, die Erfahrung sammeln muss, das darf uns trotzdem nicht passieren. Vor allem wir Ältere müssen das cleverer runterspielen.“

 

Alexander Walke (Kapitän FC Salzburg):

…nach dem Spiel: „Es ist schon ein kleines Wunder. Nach dem 0:1 so zurückzukommen. Unglaublich, was die Mannschaft heute geleistet hat. Ein ‚Sahnetag‘ gepaart mit Mentalität, Wille und Mut. Wir haben uns für unseren Aufwand belohnt und alles was wir in dieser Europa League Saison investiert haben. Es war natürlich in der einen oder anderen Situation knapp. Ich spüre einfach Freude, weil wir uns das erarbeitet haben. Egal wo es hingeht, nur Freude und Bock drauf.“

 

Valon Berisha (FC Salzburg):

…nach dem Spiel: „Wir sind eine unglaubliche Mannschaft, keiner hat damit gerechnet, in der Mannschaft wussten wir aber, dass wir das schaffen können. Wir sind mutig und aggressiv nach vorne aufgetreten, haben viele Zweikampfe gewonnen, sehr verdient. Wir freuen uns, dass wir so einen Auftritt vor ausverkauften Haus zeigen konnten. Die Fans haben uns die ganze Zeit unterstützt, diese Atmosphäre hilft, wenn du müde bist und eigentlich nicht mehr laufen kannst. Unglaublich wie die Dinger reingegangen sind. Man kann es nicht mit Worten beschreiben, was heute passiert ist. Wir haben keine Angst vor dem nächsten Gegner, jetzt muss man einfach alles rausholen, wir sind im Halbfinale.“

 

Stefan Lainer (FC Salzburg):

…nach dem Spiel: „Ein unfassbares und unglaubliches Erlebnis. Wir haben gewusst, dass die Chancen da sind, auch gewusst, dass die Chance klein ist. Wir wollten heute eine Leistung bieten, damit jeder zufrieden aus dem Stadion geht. Wie ein Märchen. Mein Tor ist ein absolutes Highlight meiner Karriere, bei so einem Spiel zu treffen. Atletico ist eine Klasse für sich, wir wollen versuchen ins Finale zu kommen, Atletico würde das schwerste Los sein.“

 

Heribert Weber (Sky Experte):

…über das Spiel: „Ich bin froh, dass ich heute dabei sein konnte. Unglaublich, wie sich Salzburg in der zweiten Halbzeit gesteigert hat und an die Grenzen gegangen ist. Eine großartige Leistung und Gratulation der Mannschaft, Marco Rose und allen Verantwortlichen, die dazu beigetragen haben. Eine Einheit, die Marco Rose mit seinen Assistenten geformt hat. Wenn man ein 2:4 aufholen muss und es nach einer Halbzeit 0:0 steht, ist es klar, dass es Glück braucht so ein Spiel drehen zu können. Ich freue mich einfach, sensationell, wenn man bedenkt gegen welche Klubs Salzburg aufgestiegen ist und wie souverän sie teilweise aufgestiegen sind. Es wäre für Salzburg sicher schön in das vierte Land zu reisen, Arsenal London wäre ein toller Gegner. Von der Attraktivität wäre der englische Vertreter großartig. So wie heute war es auch gegen Dortmund besonders, wie die Fans mit der Mannschaft mitgegangen sind. Nach dem 2:1 hat man gespürt, dass Lazio Nerven zeigt, nach einer guten ersten Hälfte. Es hätte sich niemand erwartet, dass der kleine Bruder im Halbfinale steht und Leipzig ausscheidet. Für mich ist diese Mannschaft die stärkste Einheit in der Red Bull Ära, wie sie füreinander alles geben – Mannschaftssport in großartiger Art und Weise.“

 

Michael Konsel (Sky Experte):

…über das Spiel: „Ich freue mich ganz besonders, dass die Laziali weg sind. Dieser Wille und diese Mentalität von Salzburg sind unglaublich. Schlag auf Schlag, wie die Mannschaft unfassbar zurückgekommen ist und Großartiges geleistet hat. Hut ab. Nach so einer Leistung muss man jetzt mit Salzburg mit allem rechnen. Die Mannschaft hat heute das Publikum aufgeweckt, es war schon sehr still teilweise, sie hat das Publikum ins Boot geholt. Es geht dann Schlag auf Schlag, es ist oft schwer zu erklären, warum Lazio dann nicht mehr gefestigt war. Natürlich springt der Ball beim Weitschuss zum 2:1 von Haidara ganz entscheidend auf, aber es gehört auch Glück dazu. Ein ganz wichtiges Tor, dass sich die Partie dann gedreht hat. Lazio zeigt Woche für Woche in der Serie A, dass sie nicht so gefestigt sind. Bei Stefan Lainer komme ich aus dem Schwärmen nicht heraus, er spielt die ganze Saison unglaublich. Stefan hat sich das hochverdient. Der Wille, die Mentalität und der Hunger nach Siegen – die Salzburger Mannschaft glaubt daran, dass sie jedes Spiel gewinnen kann. Es sind jetzt alles tolle Gegner, ich mache mir keine Sorgen, dass die Mannschaft alles gibt. Fürchten braucht man sich vor niemanden.“