Markus Schopp über Tormann Rene Swete: „Was Rene für uns leistet ist gewaltig”

via Sky Sport Austria
  • Damir Buric: „Ich weiß, wir sind verdammt zum Gewinnen, aber eine gute Leistung ist die Basis für morgen”
  • Manfred Gollner: „Wir wollen den Platz da vorne jetzt nicht mehr hergeben”
  • Toni Pfeffer über Hartberg: „Sie sind jetzt für mich erster Anwärter von diesen Vieren auch oben dabei zu sein”

TSV Prolactal Hartberg gewinnt gegen FC Flyeralarm Admira mit 2:1. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

TSV Prolactal Hartberg – FC Flyeralarm Admira 2:1 (1:1)

Schiedsrichter: Julian Weinberger

Markus Schopp (Trainer TSV Prolactal Hartberg):
…über das Spiel und die aktuelle Tabellensituation: „Ich finde, dass wir heute ein sehr wichtiges Spiel für uns entschieden haben, das von uns über die 90 Minuten sehr aktiv gestaltet wurde, auch wenn am Schluss die eine oder andere Chance der Admira noch da war. Es freut mich natürlich schon, dass wir jetzt da sind, wo wir sind. (…) Es ist jetzt so, dass wir 15 Punkte Vorsprung auf die Admira haben. Das ist trotz Punkteteilung doch einiges an Vorsprung. Klar ist, da gibt es auch noch einen anderen Weg. Das haben wir auch immer wieder gesagt: Wenn einer von den Großen auslässt, dass wir gerne da sein würden. Ich glaube, dass wir da sind.”

…über Tormann Rene Swete: „Was Rene für uns leistet über die ganzen letzten drei Saisonen und auch schon in der Zeit vor mir, das ist gewaltig. Er ist jemand, der sehr, sehr wenig braucht, um dann auch immer da zu sein, wenn er da zu sein hat.”

…auf die Frage, ob er jetzt einen Guster bekommen habe im oberen Play off dabei zu sein: „Den Guster, den habe ich von der Runde eins weg. Aber den habe ja nicht nur ich, den haben ja viele andere meiner Kollegen auch.”

Manfred Gollner (TSV Prolactal Hartberg):
…über seinen Treffer: „Es ist schon Zeit geworden nach so vielen Einsätzen endlich mal das erste Tor zu machen. (…) Ich glaube, er (der Ball bei Tadic’ Zuspiel, Anm.) war noch innerhalb, aber ich weiß es nicht genau. Es war schwierig zu entscheiden. Im Zweifel, glaube ich, kann man schon weiterspielen.”

…über die verschiedenen Torschützen bei Hartberg: „Derzeit kann jeder von uns ein Tor machen. Das ist auch ein guter Faktor, dass wir Spiele gewinnen und dass wir unberechenbarer werden.”

…über eine mögliche Qualifikation für die Meisterrunde: „Es sind jetzt noch zwei Runden zu spielen und wir wollen den Platz da vorne jetzt nicht mehr hergeben.”

Dario Tadic (TSV Prolactal Hartberg):
…auf die Frage, ob der Ball bei seinem Assist bereits im Toraus gewesen sei: „Vielleicht war der Ball ein bisschen draußen, aber sicher nicht mit ganzem Umfang. Von dem her glaube ich, dass es ein reguläres Tor war. Ich glaube, dass der Ball noch drinnen war.”

…über die Tatsache, dass man nun Fünfter ist: „Wenn das vor drei Wochen wer gesagt hätte, dass wir auf einmal am fünften Platz stehen, dann hätten das wahrscheinlich wenige unterschrieben. Wir haben uns einiges vorgenommen gehabt vor den letzten Runden und man merkt einfach, was da möglich ist, wenn wir den Matchplan einfach zu 100 Prozent umsetzen. Natürlich gehört zeitweise auch Glück dazu, aber das muss man sich auch hart erarbeiten. Wir sind schon oft genug bestraft worden dieses Jahr, von dem her nehmen wir das so, wie es ist.”

Florian Flecker (TSV Prolactal Hartberg) in einem Videobeitrag vor dem Spiel:
…über seine sportlich wenig erfolgreiche Zeit in Deutschland: „Klar ärgert es mich – so ehrlich muss ich sein. Für mich war es ganz klar das Ziel, dass ich Spiele habe in der Bundesliga, es hat leider nicht gereicht. Ich war ein paar mal knapp dran. Es ist jetzt nicht so, dass ich böse auf das bin oder wild enttäuscht, weil ich sehe im Leben eigentlich überall das Positive und schon alleine was ich da erleben durfte, von den Trainings und den Spielen, bei denen ich dabei war, das war schon ziemlich cool.”

…über eine mögliche Qualifikation für die Meistergruppe: „Ja, wir wollen es auf alle Fälle erreichen. Da brauchen wir nicht drumherum reden.”

Tobias Kainz (TSV Prolactal Hartberg) in einem Videobeitrag vor dem Spiel:
…über eine mögliche Qualifikation für die Meistergruppe: „Wir haben immer daran geglaubt. Es war so, dass wir jetzt schon Endspiele hatten, die wir für uns entschieden haben und ich glaube, dass uns das auch das nötige Selbstvertrauen geben kann.”

Damir Buric (Trainer FC Flyeralarm Admira):
…über das Spiel: „Ich bleibe positiv, weil ich sehe, dass in der Mannschaft vieles stimmt, was die taktische Aufnahme betrifft. Wir sehen auch die Art und Weise, wie wir zu Chancen kommen und dass wir jedes Spiel auch besser herausgespielte Chancen haben als der Gegner. Und leider ist der Torwart da oder wir schießen vorbei. Aber das ist eine gute Basis für die Zukunft und für die nächsten Spiele. Ich weiß, wir sind verdammt zum Gewinnen, auch Punkte zu sammeln, aber eine gute Leistung ist die Basis für morgen. (…) Wenn wir so auftreten wie heute, dann werden wir auch punkten. (…) Ein verdienter Sieg war es auf keinen Fall.”

…über das strittige Gegentor: „Ich kann kaum erwarten, dass der Videobeweis kommt. Dann werden wir in Zukunft nicht mehr darüber reden. Dann wird das ein klares Ding, dass der Ball im Aus ist und dann wird es für uns auch ein anderes Spiel.”

Toni Pfeffer (Sky Experte):
…über Hartberg: „Wenn man schaut, wie diese Mannschaft auftritt, natürlich jetzt auch mit Selbstvertrauen, dann sind sie jetzt für mich erster Anwärter von diesen Vieren auch oben dabei zu sein.”

Marc Janko (Sky Experte):
…über die Hartberger: „Wenn man die letzten Runden so gestalten konnte wie sie, dann hast du einfach dieses berühmte Momentum auf deiner Seite und dann gehen auch Sachen leichter von der Hand. Das Selbstverständnis ist ein anderes und das hat man heute in vielen Aktionen gesehen. Die Mannschaft ist auf sehr, sehr gutem Wege sich aus eigener Kraft für die Top 6 zu qualifizieren.”