SALZBURG,AUSTRIA,27.OCT.19 - SOCCER - tipico Bundesliga, Red Bull Salzburg vs SK Rapid Wien. Keywords: Wien Energie. Image shows head coach Jesse Marsch, Andreas Ulmer and assistant coach Franz Schiemer (RBS). Photo: GEPA pictures/ Mathias Mandl

Marsch adelt Ulmer zum “besten Spieler” in ÖFB-Geschichte

via Sky Sport Austria

Salzburg-Trainer Jesse Marsch stellt seinen Kapitän Andreas Ulmer über heimische Allzeitgrößen. “Andi ist der beste Spieler in der Geschichte von Österreichs Fußball“, meinte der US-Amerikaner am Freitag in einer Pressekonferenz des Serienmeisters vor dem Heimspiel gegen den WAC am Sonntag (ab 16.00 Uhr live auf Sky Sport 12 HD – streame das Spiel mit Sky X).

Marsch argumentierte seine Aussage mit der Anzahl der Titelgewinne. “Kein Mann hat so viele Titel wie Andi“, sagte Marsch. “Andere haben vielleicht mehr Talent und haben beim FC Barcelona gespielt, aber er ist ein Sieger.

Ulmer wurde mit den Salzburgern bisher neunmal Meister und siebenmal Cupsieger. Ex-Teamkollege Christoph Leitgeb und Austria-Legende Robert Sara brachten es in Österreich auf jeweils neun Meisterschaften und sechs Cuptitel. Bei Ulmer könnte man auch noch den Double-Gewinn 2005/06 mit der Wiener Austria dazuzählen. Damals kam der Oberösterreicher aber zu keinem Einsatz in der Kampfmannschaft.

sa-21-6-tipico-bundesliga-meistergruppe

Aus dem aktuellen Salzburg-Team ist der 34-Jährige dagegen nicht wegzudenken. Marsch lobte vor allem Ulmers Arbeitseinstellung. Dieser sei immer der Erste im Trainingszentrum in Taxham. “Es ist immer ein Wettbewerb zwischen Andi und mir – und ich habe zu oft verloren“, scherzte der Coach.

Ulmer bereite sich auf jede Einheit enorm gewissenhaft vor und sei sehr fit. Am Sonntag gegen den WAC absolviert der Linksverteidiger sein 300. Bundesliga-Spiel für Salzburg. “Er ist 34 Jahre alt und kann spielen bis er 40 ist. Das ist kein Witz“, betonte Marsch. “Er ist ein absolutes Vorbild für uns alle“, ergänzte Verteidiger-Kollege Albert Vallci.

sa-20-6-tipico-bundesliga-qualigruppe

Die Red Bull DNA | Teil IV: Mittel und Wege

(APA)

Bild: GEPA