Marsch über Niederlage: “Tiefster Moment für mich”

via Sky Sport Austria
Video enthält Produktplatzierungen

Tabellenführer Red Bull Salzburg muss vor dem “Finale” in der Champions-League eine glanzlose 1:0-Niederlage gegen die Admira (Spielbericht + Highlights) hinnehmen. Jesse Marsch spricht nach dem Spiel von seinem “tiefsten Moment”.

Aufgrund der enormen Belastung in den vergangenen Wochen rotiert der Trainer kräftig durch. Man könnte glauben, dass das bei der Kaderbreite der Salzburger kein großes Problem darstellen sollte. Doch falsch gedacht, die neu zusammgestellte Mannschaft zeigte sich heute laut dem Trainer “unreif” und “naiv”.

di-03-11-champions-league-salzburg-bayern

 “Es ist eine Prüfung auf dem Platz und wir haben die Prüfung nicht geschafft”, kritisiert Marsch die dargebotene Leistung. Besonders die Entstehung des Gegentors macht den 47-Jährigen mächtig sauer. „Wir können eine junge Mannschaft sein aber nicht naiv.“

Trotz des schlechten Auftritts seines Teams, betont der US-Amerikaner die gute Leistung des Gegners: “Kompliment an Admira, sie haben gekämpft. Wir haben nicht gekämpft.”

Sensation in der Südstadt: Admira besiegt Salzburg