Video enthält Produktplatzierungen

Marsch: “Unser Ziel ist es, die Gruppe zu schaffen”

via Sky Sport Austria

Für Red Bull Salzburg geht am Mittwoch (ab 18.00 Uhr live und exklusiv auf Sky Sport Austria 1 – mit dem Sky X-Traumpass kannst du das Spiel bereits ab 10 Euro pro Monat live streamen) das Abenteuer Champions League los. Salzburg-Trainer Jesse Marsch und Verteidiger Maximilian Wöber haben vor dem Duell gegen Lokomotiv Moskau auf den Pressekonferenz zum Spiel geäußert.

Marsch ist der Meinung, dass “der Gegner Lokomotiv Moskau sehr unangenehm ist.” Trotzdem ist der US-Amerikaner zuversichtlich und stellt hohe Ansprüche an seine Mannschaft: “Unser Ziel ist es, diese Gruppe zu schaffen. Es ist eine sehr schwierige Aufgabe.” Dabei nimmt der Coach seine Defensive in die Pflicht. “Um das zu schaffen, müssen wir besser verteidigen”, sagte Jesse Marsch auf der PK.

skyx-traumpass

Marsch: “Wir sind bereit”

Zuschauer werden lediglich 3.000 vor Ort sein. “Für mich ist es total schade, dass wir nicht unsere Fans dabei haben können”, meinte der Übungsleiter. Dennoch freut er sich auf die anstehende Partie: “Es ist ein super Spiel für uns morgen und wir sind bereit für eine super Leistung.”

Maximilian Wöber meinte im Hinblick auf die zähe Gruppe A: “Jeder, der in den letzten Jahrzehnten Fußball geschaut hat, weiß, Bayern München und Atletico Madrid waren immer ganz, ganz vorne dabei.” Letztes Jahr war die Gruppenphase mit dem FC Liverpool und dem SSC Neapel auch kein Zuckerschlecken, trotzdem haben die Salzburger immer eine gute Figur gemacht. “Ich glaube, wir können den großen Teams wieder weh tun”, ist sich Wöber sicher.

Der Sky X Traumpass: Streame den ganzen Sport von Sky & Live TV ab € 10,- / Monat

Der Defensivspieler ist zudem der Meinung, dass die RBS-Abwehr besser harmoniert als im verganenen Jahr: “Wir wissen, wie wir hinten miteinander funktionieren. Wir sind stabiler als im letzten Jahr.” Außerdem sei das gesamte Team hochmotiviert. “Wir sind bereit und freuen uns auf morgen”, sagte Wöber abschließend.

Wöber: “Wenn wir weiterkommen wollen, müssen wir gegen Lok gewinnen”

(Red.)

mi-21-10-champions-league-salzburg-lok-moskau