SALZBURG,AUSTRIA,25.SEP.19 - ICE HOCKEY - ICE Hockey League, EC Red Bull Salzburg vs Villacher SV. Image shows the rejoicing of Rick Schofield, Dominique Heinrich, John Hughes and Thomas Raffl (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Jasmin Walter

Martin Ulmer: „Wenn wir so wie heute spielen, dann werden wir wenige Spiele gewinnen.“

via Sky Sport Austria
  • Matt McIlvane: „Wir haben heute vieles richtig gemacht“
  • Dan Ceman: „Wir haben wirklich viel Qualität im Team, aber wir haben heute gelernt, dass wir alles geben müssen, um diese Qualität auch aufs Eis zu bringen“
  • John Hughes: „Ich denke, wir haben heute eine gute Form gezeigt und sind froh, dass es wieder los geht“
  • Christian Feichtinger: „Heute dürfen wir den Lohn der Arbeit der letzten 200 Tage ernten“
  • Bernd Brückler: „Ein Aufwärmspiel für die Salzburger“

EC Red Bull Salzburg schlägt zum Auftakt der neuen ICE Zeit den EC GRAND Immo VSV mit 6:1. Die Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

EC Red Bull Salzburg – EC GRAND Immo VSV 6:1 (3:1, 2:0, 1:0)

Matt McIlvane (Head Coach EC Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Es war einfach schön, heute wieder ein Eishockeyspiel zu sehen. Man kann den Leuten, die hier mitgearbeitet haben, nicht genug danken, dass es diese Saison überhaupt gibt. Wir haben heute vieles richtig gemacht, es hat sehr viel Spaß gemacht. (…) Es war eine lange Pause und es hat heute einfach viel Spaß gemacht.“

…vor dem Spiel über die Saison: „Ich denke, es wird wieder eine enge Meisterschaft werden. Niemand wird sich absetzen und niemand wird weit zurückfallen. Positiv wird sein, dass wir mehr junge Österreicher sehen werden.“

…auf die Frage, ob man in Salzburg einen Backup-Goalie verpflichten wird oder doch Michi Raffl zu sehen sein wird: „Darauf habe ich zum jetzigen Zeitpunkt keine Antwort.“

John Hughes (EC Red Bull Salzburg):
…nach dem Spiel: „Es hat lang gedauert, bis wir wieder aufs Eis zurückkommen durften. Ich denke, wir haben heute eine gute Form gezeigt und sind froh, dass es wieder los geht.“

Dominique Heinrich (EC Red Bull Salzburg) in der ersten Drittelpause:
…angesprochen auf das erste Tor in dieser neuen ICE Ära: „Natürlich ist es schön, wenn man gleich am Anfang ein Tor machen kann und der Mannschaft damit helfen kann, aber im Prinzip ist es wie jedes andere Tor.“

Dan Ceman (Head Coach EC GRAND Immo VSV):
…über das Spiel: „Die Strafen, die wir genommen haben, haben uns nie die Möglichkeit gegeben, ins Spiel zurückzukommen. Es waren einfach viel zu viele Strafen, aber trotzdem nur eines von vielen Problemen heute. Wir müssen disziplinierter spielen, physischer spielen und trotzdem mit den Stock-Vergehen aufhören. Solche Dinge kosten einfach den Rhythmus und den Flow. (…) Es war heute zu wenig, aber wir versuchen immer zu lernen. (…) Ein paar Spieler haben müde gewirkt und einige waren nicht hundert Prozent bereit. Einige hatten heute nicht ihre besten Beine. Das funktioniert nicht gegen Salzburg. (…) Wir haben wirklich viel Qualität im Team, aber wir haben heute gelernt, dass wir alles geben müssen, um diese Qualität auch aufs Eis zu bringen.“

…vor dem Spiel über die Ziele in dieser Saison: „Wir wollen in den Top 5 mitmischen und vielleicht können wir überraschen.“

Martin Ulmer (EC GRAND Immo VSV):
…angesprochen auf die Niederlage: „Wir haben viel zu viele Strafen genommen und es dem Gegner damit zu einfach gemacht. Eine desaströse Leistung. (…) Wenn wir so wie heute spielen, dann werden wir wenige Spiele gewinnen.“

…auf die Frage, mit welchem Gefühl man jetzt die Heimreise antritt: „Es kann nur besser werden.“

Christian Feichtinger (bet-at-home ICE Hockey League-Geschäftsführer) vor dem Spiel:
…über den Kraftakt Liga-Start: „Ich freue mich wie ein kleiner Bub, dass ich heute hier sein darf und unsere bet-at-home Liga und Eishockey zu sehen. Heute dürfen wir den Lohn der Arbeit der letzten 200 Tage ernten. (…) Ich freue mich einfach, dass wir heute hier und in drei anderen Stadien Eishockey spielen. Wir werden sicher nicht alles ohne Probleme über die Bühne bringen können, aber Zusammenhalten und gemeinsames Problemlösen wird in dieser Saison angesagt sein und wenn wir das durchhalten, dann werden wir am Ende der Saison dem Kapitän der Meistermannschaft die Karl Nedwed Trophy übergeben können.“

…über die Absage des Eröffnungsspiels HCB gegen Bratislava: „Es ist ganz einfach. Die Sicherheit unserer Spieler steht über allem. Bei den Bozenern wurde zuerst ein Spieler positiv getestet. Dann haben sie genau das getan, was unser Regulativ vorsieht, nämlich das sogenannte Freitesten. Wie dann herausgekommen ist, dass weitere vier Spieler zwar symptomlos, aber doch positiv auf Covid-19 getestet worden sind, war die Verschiebung dieses Spieles einfach eine Vorsichtsmaßnahme.“

…auf die Frage, wie viel Puffer in dieser Saison für etwaige Verschiebungen vorgesehen sind: „Wir haben um die 20 Regelspieltage, wo wir verkürzen können, wir haben Ersatztermine während der Woche und auch die Nationalspiel-Pausen sind eine Möglichkeit, da noch nicht klar ist, ob die Nationalmannschaften zu diesen Terminen aufs Eis gehen werden können. Aber ich gehe einfach einmal davon aus, dass wir unsere 75 Spieltage durchbekommen.“

…über die Fan-Situation und angesprochen auf die finanzielle Lage, falls es bei den Zusehern zu Reduktionen kommen sollte: „Dieses Thema ist garantiert die größte Herausforderung. Aber man muss sagen, dass sich die österreichische Bundesregierung und die österreichischen Sportorganisationen mit dem Sportligen-Covid-19-Fonds etwas sehr Gutes einfallen haben lassen. Wir haben daraus auch schon Unterstützung erhalten. Man muss wirklich sagen: ,Top professionell angekündigt, umgesetzt und abgerechnet´. Ich bin zuversichtlich, dass wenn der Fall der Reduktion oder des Abbruches eintritt, dass dann dieser Mechanismus mit Phase 3, dh Oktober bis Dezember und Phase 4, dh Jänner bis März, abgerufen werden kann.“

…über die neue Partnerschaft mit bet-at-home: „Bet-at-home ist einfach ein Partner der weiß, worum es im Sport geht. Sie haben bewiesen, dass sie auch in schwierigen Zeiten schnelle und gute Lösungen anbieten können. Es ist keine Reise ins Unbekannte, sondern eine Partnerschaft mit einem Sponsor, der im Sport zu Hause ist und direkt mit dem Sport mitlebt. Es ist eine neue Ära – es ist die bet-at-home ICE Hockey League.“

Bernd Brückler (Sky Experte):
…nach dem Spiel: „Ein Aufwärmspiel für die Salzburger. Sie wurden von diesem VSV nicht einmal richtig gefordert. (…) Villach hat noch viel Luft nach oben. Ich habe heute den Biss vermisst, der Villach eigentlich ausmacht. Man weiß von Villach, dass sie sehr hart auf den Mann gehen und es ihren Gegenspielern sehr schwer machen – davon hat man heute wenig gesehen. (…) Eine super Vorstellung von Salzburg heute.“

…über das erste Drittel: „Richtig schwach vom VSV. In diesem Spiel sind sie noch nicht so richtig angekommen.“

…vor dem Spiel: „Viele Ligen haben Probleme, überhaupt ihren Liga-Start durchzuführen. Unserer Liga ist es gelungen.“