Mbappe einer für Bayern? Rummenigge äußert sich

via Sky Sport Austria

Kylian Mbappe ist aktuell der wohl begehrteste Fußballer der Welt. Jeder Topklub hätte den Star von Paris St. Germain gerne in seinen Reihen. Natürlich auch der FC Bayern, aber dazu wird es laut Karl-Heinz Rummenigge nicht kommen. “Ich liebe Mbappé und die Art und Weise, wie er spielt, aber wir werden ihn niemals zu den Bayern holen können”, so der Vorstandschef in einem Interview mit der französischen Zeitung Le Figaro.

Demnach sei es einfach “undenkbar”, dass der 21-Jährige zum Triple-Sieger wechselt, da er schlicht zu teuer ist. Daher werde Rummenigge PSG wegen dem Thema “nicht belästigen”. Der 65-Jährige sprach zudem auch über den veränderten Transfermarkt nach der Corona-Pandemie. Dieser sei “um etwa 50 Prozent eingebrochen”, erklärte Rummenigge und nannte Lucas Hernandez als Beispiel.

so-22-11-deutsche-buli-koeln-union

Für den Franzosen überwiesen die Münchner 80 Millionen Euro an Atletico Madrid. Rummenigge argumentiert, dass es aktuell “vielleicht die Hälfte” noch wäre. Wirklich traurig ist der Bayern-Boss darüber aber nicht: “Vor der Krise ist der Fußball verrückt geworden. Es gab eine galoppierende Inflation, nachdem Neymar und Mbappe bei PSG unterschrieben hatten. Es ist nun gut zu wissen, dass das vorbei ist.”

(SkySport.de)

Beitragsbild: Getty