FUERSTENFELD,AUSTRIA,30.NOV.14 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball Bundesliga, BSC Fuerstenfeld Panthers vs ece Kapfenberg Bulls. Image shows head coach Radomir Mijanovic (Fuerstenfeld). Photo: GEPA pictures/ Michael Riedler

Mijanovic: “Auch die Knicks haben Probleme zu Hause zu gewinnen”

via Sky Sport Austria

Die unterliegen dem BC Zepter Vienna 74:85. Alle Stimmen zum Spiel von Sky Sport Austria.

 

():

…über das Spiel: “Es geht nicht um die Einzelspieler, sondern darum als Team zu performen. Wir waren das ganze Spiel hinten und mussten nachrennen. So ist uns die Kondition und die Kraft ausgegangen.”

…über die Möglichkeiten des Teams: “Wir müssen uns finden und schauen, dass wir nicht immer nachrennen und so auch das Tempo diktieren können. Wenn wir das schaffen, sind wir eine gefährliche Mannschaft.”

(Head Coach ):

…über die fehlenden Heimsiege: “Wir sind nicht das einzige Team auf der Welt, auch die New York Knicks haben Probleme zu Hause Spiele zu gewinnen. Wir können konditionell nicht so mithalten.”

…über den heutigen Gegner: “Es geht darum smart zu sein und die Wiener sind smarter und vor allem in den letzten fünf Minuten muss man extrem aufpassen, weil sie wissen, was sie tun.”

(Präsident ):

…über die Kaderplanung: “Es kann sein, dass sich personell bis Ende Jänner bei uns einiges tut.”

…über die Legionärsbeschränkung: “Wir haben der Liga ein Schreiben geschickt, aber das ist abgewiesen worden. Wir werden irgendwas versuchen, weil diese Methode können wir nicht nachvollziehen. Die Legionärsbeschränkung macht bei uns viel aus.”

(BC Zepter Vienna):

…über den Sieg: “Wir haben die Zone gegen die Big Men der Panthers dicht gemacht – das war ein Schlüssel zum Erfolg.”

(BC Zepter Vienna) Player of the Game:

…über seine Leistung: “Es ist schön wieder mit einem Double-Double zurück zu sein. Ich hab in den letzten Wochen immer wieder auf der Fünfer-Position spielen müssen und somit gegen die größeren und kräftigeren Spieler. Heute hat es gut funktioniert.”

(Head Coach BC Zepter Vienna):

…über die ‘Coolness’ seiner Mannschaft in der Schlussphase: “Die Mannschaft ist cool geblieben. Wir hatten die Woche Probleme, fast nie mit 10 Spielern trainiert. Vielleicht waren wir deshalb in der Abwehr zu lässig.”

…über Marko Car: “Das ist ein Superspieler, ich kenne ihn seit langer Zeit und habe ihn seit Jahren gescoutet. Es hat nicht funktioniert, dass er in einer meiner Mannschaften spielt.”

(Sky Experte):

…über den Player of the Game: “Es war nicht das Scoring ausschlaggebend, sondern die All-Around-Leistung ehrenwert.”