FUERSTENFELD,AUSTRIA,26.OCT.14 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, BSC Fuerstenfeld Panthers vs UBSC Graz. Image shows head coach Radomir Mijanovic (Fuerstenfeld). Photo: GEPA pictures/ David Rodriguez Anchuelo

Mijanovic: “Es geht um Siege, nicht um Ästhetik”

via Sky Sport Austria

Die Fürstenfeld Panthers gewinnen mit 77:67 gegen UBSC Graz. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Es geht um Siege, nicht darum ästhetisch zu spielen. Ich gratuliere meiner Mannschaft, das sie den Gameplan so gut wie möglich umgesetzt hat. Wir wollten defensiv solide stehen und auf den Rebound gehen. Das haben wir gemacht und das hat im Endeffekt auch zum Sieg geführt.”

 (Spieler ):

…über seine Leistung: “Für mich ist es wichtig, dass ich wieder spielen kann. Deswegen funktioniert es auch hier in Fürstenfeld. Der Trainer hat zu uns gesagt, dass wir fokussiert bleiben müssen und jedem Ball nachgehen müssen. Das war eine Chance und wir haben sie ausgenutzt. Am Anfang waren wir nicht drin in der Partie, aber das haben wir dann besser gemacht am Schluss und im Endeffekt verdient gewonnen.”

 (Spieler ):


…über das Spiel: “Wir haben uns am Anfang viel vorgenommen, das hat nicht ganz so funktioniert. Es war ein komisches Spiel, aber dann haben wir den Rhythmus gefunden. Am Ende hat es den Unterschied ausgemacht, dass wir das routiniert zu Ende gespielt haben, das hatte ich eigentlich von Graz erwartet. Jetzt müssen wir nach vorne schauen, rechnerisch ist der Einzug in die Playoffs noch möglich. Das wäre fast schon ein Wunder, aber wir müssen jetzt einfach jedes Spiel gewinnen und wieso sollten wir nicht daran glauben?”

 (Trainer ):

…über seine Mannschaft: “Wir haben super gekämpft, wir haben sehr solide gespielt, aber am Ende ist leider ein bisschen die Kraft ausgegangen und wir haben verloren. Aber wir waren dran und ich bin stolz auf die Mannschaft. Kopf hoch, wir gehen weiter. Wir werden kämpfen, bisher ist mathematisch noch alles möglich, obwohl ich schon mit einem Auge auf die zweite Liga schaue und was in der Relegation passieren kann. Wir müssen jetzt zusammenhalten, weil wir jetzt in einer schwierigen Situation sind. Wenn es zur Relegation kommt wird das nicht leicht und wir sind nicht in der Lage jemanden zu unterschätzen.”

…über die Tabellensituation: “Natürlich wird es schwer jetzt drei Siege aufzuholen und Fürstenfeld ist jetzt auch im Vergleich vorne. Aber wir werden es versuchen, wir werden kämpfen. Diese Mannschaft gibt nie auf, ich auch nicht.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Mein Team hat 40 Minuten alles gegeben und gekämpft. Ich will nicht sagen, dass wir wegen dem technischen Foul gegen mich verloren haben, aber das war sicher auch nicht gut für uns. Ich habe den Schiedsrichter nur gefragt, ob er das gesehen hat. Er wollte mir keine Antwort geben, sondern ohne Vorwarnung ein technisches Foul.”

…über die Situation im Verein: “Wir sind auf jeden Fall stärker als zu Beginn der Saison. Ich hoffe wir können noch ein paar Spiele stehlen und überraschen. Aber auch wenn es die Relegation wird, werden wir alles probieren, um in der Liga zu bleiben.”

 (Sky Experte):

…über Graz: “Sie waren überall nicht ganz gut genug. Sie waren eigentlich in den meisten Kategorien ein bisschen unterlegen. Nicht klar, aber doch. Die einzige Kategorie, in der sie klar unterlegen waren, waren die Offensivrebounds. 20 Stück für Fürstenfeld in so einem wichtigen Spiel macht sehr viel aus.”

…über Fürstenfeld: “Diese Spiele müssen gewonnen werden, schön müssen sie nicht sein. Das ist ihnen gelungen und das ist sehr wichtig für den Verein.”

…über Ware: “Er konnte mit seinem Mitteldistanzwurf das ganze Spiel punkten. Die Grazer haben ihn ganz bewusst frei stehen lassen, da hätte Graz doch ein bisschen aktiver verteidigen müssen, weil er Graz da immer wieder bestrafen konnte. Am Rebound war er auch, fast gewohnt, stark.”

…über die Relegationschancen für Graz: “Ich würde nicht sagen, dass es einen Niveauunterschied gibt, aber vor allem physisch gibt es einen Unterschied zwischen den beiden Ligen. Graz hat sicher den Vorteil, dass sie es gewohnt sind gegen physisch stärkere Mannschaften anzutreten über das ganze Jahr. Aber Teams, die von unten raufkommen, sind sehr gefährlich, weil sie gewohnt sind zu gewinnen. Sie haben meistens irgendwas über die letzten Wochen und Monate richtig gemacht. Solche Paarungen sind oft sehr interessant.”

…über Player of the Game Car: “Er war heute da als sein Team ihn gebraucht hat. Der Start war ein bisschen verhalten, aber dann war er der absolute Boss auf dem Spielfeld, auch in der Kommunikation mit seinen Mitspielern, im Auftreten sieht man, dass er der Anführer ist. Er war auch deswegen der wichtigste Spieler seiner Mannschaft. Er ist ein guter Werfer, aber er kann auch sehr gut zum Korb ziehen. Man muss ihn auf der anderen Seite des Spielfeldes ordentlich fordern und ihn dafür bestrafen, dass er sich hier immer wieder ein bisschen schont.”