Mike Büskens: „Heute ging es um keinen Schönheitspreis“

via Sky Sport Austria
  • Richard Strebinger: „Das war heute eine richtig schlechte Partie von uns“
  • Thomas Murg: „Der Sieg tut besonders gut“
  • Christoph Knasmüllner: „Wir waren die klar bessere Mannschaft“
  • Stefan Schwab: „Ich stehe über der Verletzung, bin positiv und guter Dinge“
  • Heribert Weber: „Der schnelle Anschlusstreffer nach der Halbzeit hat uns gezeigt, wie es um die Psyche der Rapidler steht“
  • Martin Scherb: „Die drei Punkte stehen für Rapid heute über allem“

 

Dem SK Rapid gelingt in der Südstadt bei der Admira der herbeigesehnte Sieg. Alle Stimmen zur Partie exklusiv von Sky Sport Austria.

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Es war definitiv ein Arbeitssieg heute. Es war ein Kampf hier bei der Admira. Wir haben es nach dem 2:0 verpasst nachzulegen, dann hätten wir Ruhe gehabt. So kassieren wir kurz nach Wiederanpfiff das 2:1 und dann wird es eng. Wenn du schon Gelb hast, darfst du nicht wie Grahovac um die zweite betteln. Er ist ein junger Spieler, der noch wahnsinnig viel lernen will und wird. Das sind Dinge, die passieren ihm heute, in den nächsten Jahren nicht mehr. Heute ging es um keinen Schönheitspreis, sondern um hier zu gewinnen. Wir wissen aber auch, dass wir nicht alles richtig gemacht haben. Im Fußball spielt sich viel im Kopf ab, von daher war es wichtig, dass wir heute gewonnen haben.“

 

(Tormann ):

…nach dem Spiel: „Das war heute eine richtig schlechte Partie von uns. Wir machen aus zwei Aktionen vorne zwei Tore in der ersten Hälfte und hinten haben wir bis zum Umfallen gekämpft. Die Parade kurz vor Schluss widme ich meinem Sohn zum heutigen ersten Geburtstag. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich heimkomme, es ist das Schönste was es gibt – daraus zieht man Kraft.“

 

():

…nach dem Spiel: „Heute wäre einiges drinnen gewesen, Rapid war vor dem Tor eiskalt. Wir waren die klar bessere Mannschaft, leider hat uns das Tor gefehlt. Wir wurden heute nicht belohnt.“

 

(Torschütze ):

…nach dem Spiel: „Die Leistung war heute nicht besonders gut. Wir sind früh 2:0 in Führung gegangen, haben dann nicht unser Spiel durchgezogen, die Admira kommen lassen und nur mehr verteidigt. Heute zählt nur das Ergebnis, der Sieg tut besonders gut. Für mich war das Tor auch wichtig, mich freut es aber für die Mannschaft, dass wir uns auch mit einem schlechten Spiel belohnt haben. Die letzten Spiele haben wir wahnsinnig viel geleistet und gut gespielt und dann am Deckel gekriegt. Jetzt haben wir endlich wieder gewonnen. Das gibt Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben. Wir haben heute zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht und nicht viel zugelassen.“

 

() in der Halbzeit bei Sky:

…über seine Verletzung: „In eineinhalb Wochen sollte ich einen Gehgips bekommen, dann wird es einfacher und ich kann mit der Therapie anfangen. Im Moment ist es schwierig, ich muss Ruhe geben, was nicht einfach ist. Im Frühjahr werde ich wieder angreifen und hoffentlich kann ich der Mannschaft wieder helfen. Ich stehe über der Verletzung, bin positiv und guter Dinge und werde stärker zurückkommen.“

 

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Der schnelle Anschlusstreffer nach der Halbzeit hat uns gezeigt, wie es um die Psyche der Rapidler steht. Jeder zweite Pass war dann ein Fehlpass, sie haben nur mehr verteidigt. Es scheint das Wichtigste zu sein, dass heute gewonnen wurde. Die Mannschaft war unglaublich unsicher nach diesem Anschlusstreffer und es ist nichts mehr gelungen.“

 

(Sky Experte):

…über Rapid: „Ich habe schon vor dem Spiel gesagt, dass heute nur ein Sieg für Rapid zählt. Ich hätte bei einem Sieg aber eine bessere Leistung von Rapid erwartet. Die drei Punkte stehen über allem. Wichtig war heute den langersehnten Dreier einzufahren.“