Paris Saint-Germain's Brazilian forward Neymar looks on as he takes part in a training session in Saint-Germain-en-Laye, west of Paris, on August 17, 2019, on the eve of the French L1 football match between Paris Saint-Germain (PSG) and Rennes. (Photo by FRANCK FIFE / AFP)        (Photo credit should read FRANCK FIFE/AFP/Getty Images)

Millionen-Streit: Barca und Neymar treffen sich vor Gericht

via Sky Sport Austria

Die vergangene Transferperiode war voll mit Neymar-Gerüchten und einer möglich Rückkehr zum FC Barcelona. Daraus ist nichts geworden – nun treffen die beiden Protagonisten jedoch doch noch aufeinander, nämlich vor Gericht. 

Laut der spanischen Zeitung AS treffen sich der Brasilianer und Barca am 27. September in Barcelona vor Gericht. Die Katalanen haben ihren ehemaligen Spieler auf Vertragsbruch verklagt und fordern 75 Millionen Euro. Neymar wiederum fordert 26 Millionen Euro plus zehn Prozent Zinsen von Barca. Kurios dabei: Wäre die Neymar-Rückkehr zustande gekommen, wäre das Verfahren eingestellt worden.

Was war passiert? Im Sommer 2016 verlängerte Neymar seinen Vertrag beim FC Barcelona bis 2021. Dabei wurden ihm Bonuszahlungen in Höhe von 40 Millionen Euro zugesagt. Die erste (14 Millionen) hatte der 26-Jährige noch erhalten, die zweite sollte er zu einem späteren Zeitpunkt erhalten.

Da der Stürmer jedoch im Sommer 2017 für 222 Millionen Euro zu Paris Saint-Germain wechselte, erhielt er diese nicht mehr. Nach dem Verständnis von Neymar stehen ihm diese jedoch noch zu. Barcelona hingegen möchte Schadenersatz vom Superstar, weil dieser seinen Vertrag bei den Katalanen nicht erfüllt habe.

(skysport.de)

08-09-formel-1-gp-von-itlaien

Beitargsbild: Getty Images