Colin Morikawa of the USA plays a shot at the eighteenth hole during the DP World Tour Championship day 4 at Jumeirah Golf Estates, Dubai, UAE on 21 November 2021. PUBLICATIONxNOTxINxUK Copyright: xGrantxWinterx 29990382

Morikawa gewinnt Finale der Europa-Tour und Gesamtwertung – Wiesberger 49.

via Sky Sport Austria

Der US-Golfstar Collin Morikawa hat mit dem Triumph beim hochdotierten Saisonfinale der European Tour sein überragendes Jahr gekrönt. Der 24-jährige Kalifornier setzte sich am Sonntag in Dubai dank einer 66er-Finalrunde mit dem Gesamtscore von 271 um drei Schläge vor Matt Fitzpatrick aus England und dem Schweden Alexander Björk durch. Damit gewann der Sieger der British Open auch die Saison-Gesamtwertung. Bernd Wiesberger gelang mit 63 Schlägen die beste Runde des Tages.

Wiesberger hatte an den ersten drei Tagen als Letzter des elitären Feldes mit elf Schlägen über Par enttäuscht. Doch am Sonntag schloss er an den Eagle am 18. Loch des Vortages an und brachte ohne Druck spielend eine Runde von neun Schlägen unter Par ins Clubhaus. Damit überholte der Burgenländer noch drei Konkurrenten und beendete seine Saison mit Hochs (Titel in Dänemark) und Tiefs auf dem 49. Platz ab. Vor zwei Jahren hatte der nun 36-Jährige in Dubai um den Tour-Gesamtsieg gespielt und war nach Führung Dritter geworden, diesmal fiel er nach dem World Tour Championship vom zehnten auf den 13. Gesamtrang zurück.

skyx-traumpass

Während Wiesberger (1.805 Punkte) auf der Europa-Tour 22 Turniere bestritten hatte, pickte sich Morikawa wie andere Stars nur die Rosinen heraus. Der Weltranglisten-Zweite war dank seines Abschneidens bei den Major- und WGC-Turnieren, die in die Gesamtwertung einfließen, nach zehn Bewerben als erster US-Amerikaner klare Nummer 1 der Saison (5.856 Punkte) vor seinem Landsmann Billy Horschel (3.716) und dem spanischen Weltranglisten-Ersten Jon Rahm (3.402). Der zuletzt auf der höherwertigen PGA-Tour spielende Steirer Matthias Schwab landete nach 17 Turnieren auf dem 67. Platz (686) und hat damit die weitere Spielberechtigung gesichert.

Ryder-Cup-Gewinner Morikawa kassierte für den Turniersieg drei Millionen US-Dollar, dazu kamen weitere zwei Millionen als Bonus für den ersten Gesamtrang.

(APA) Bild: Imago