Manchester United's Portuguese manager Jose Mourinho holds a press conference at the Mestalla stadium in Valencia on December 11, 2018 on the eve of the UEFA Champions League group H football match between Valencia CF and Mancherter United FC. (Photo by JOSE JORDAN / AFP)        (Photo credit should read JOSE JORDAN/AFP/Getty Images)

Mourinho lehnt 100 Millionen Euro-Angebot aus China ab

via Sky Sport Austria

Jose Mourinho wechselt nicht nach Fernost. Der chinesische Topklub Guangzhou Evergrande bot dem Portugiesen offenbar einen hochdotierten Vertrag an, aber Mourinho hat andere Pläne.

Nach Informationen von Sky Sports hätte Mourinho bei Evergrande 100 Millionen Euro verdienen können. Der chinesische Topklub bot The chosen One demnach ein Jahressalär von 31 Millionen Euro plus erfolgsabhängige Bonuszahlungen und hätte ihn damit zum bestbezahltesten Coach der Welt gemacht.

Zuletzt waren Bilder aufgetaucht, die den 56-Jährigen bei Verhandlungen von Hui Jiayin, dem reichsten Man Chinas und Besitzer von Evergrande, zeigen. Angeblich hätte Mourinho sogar seine Vertragslänge selbst bestimmen können, hat aber offenbar andere Pläne.

01-07-14-07-tennis-wimbledon

Mourinho will in Europa bleiben

Mourinho fühlte sich von der Offerte zwar geschmeichelt, will aber weiter in Europa arbeiten, um noch einmal die Champions League zu gewinnen. Zuletzt wechselte Rafa Benitez zu Dalian Yifang und erklärte, dass er nicht nur wegen des Geldes nach China wechselte, sondern auch, weil ihn das spannende Projekt reize.

Der Ex-Coach von Real Madrid, Manchester United und des FC Chelsea sieht dies offenkundig anders. Guangzhou Evergrande hat sich noch nicht zur Thematik geäußert.

China-Transfer: Arnautovic besteht Medizincheck

Bild: Getty Images