HANNOVER,GERMANY,19.DEC.15 - SOCCER - 1. DFL, 1. Deutsche Bundesliga, Hannover 96 vs FC Bayern Muenchen. Image shows head coach Pep Guardiola (Bayern). Photo: GEPA pictures/ Witters/ Frank Peters - ATTENTION - COPYRIGHT FOR AUSTRIAN CLIENTS ONLY

Müller zu Guardiola: „Kann ja auch sein, dass er verlängert“

via Sky Sport Austria
  • Bayern-Torjäger weiß angeblich von nichts: „Uns wurde nichts gesagt“
  • Dortmund-Trainer Tuchel trotz 1:2 in Köln: „Wird kein schlechtes Halbjahr mehr draus“
  • Leverkusens Kießling dankt den Fans: „Beeindruckend, was letzte Woche passiert ist“
  • Sky Schiedsricher-Experte Gagelmann zu Esswein-Vogel: „Eindeutige Rote Karte“

Wien, 19. Dezember 2015 – Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagsnachmittagspartien des 17. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei .

()
… zum Spiel in Hannover: „Es war klar, dass uns hier keine Punkte geschenkt werden. Es war das letzte Spiel, das letzte Aufbäumen mit nur 13, 14 Mann. Das war sicher kein Schützenfest. Aber es ist ein super Gefühl, wenn man noch einmal alles gibt und dafür belohnt wird.
… zur Winterpause: „Ich würde lügen, wenn ich sage, dass ich die Pause nicht nehmen würde. Aber wenn übermorgen ein Spiel wäre, würde ich auch mitmachen und hätte Spaß.“
… zum kolportierten Abgang von Trainer Pep Guardiola: „Schau’n mer mal. Wir wollen dieses Jahr alles holen, egal wie lange der Trainer noch Laufzeit hat. Kann ja sein, dass er verlängert, auch wenn es etwas anderes heißt. Für uns spielt das keine Rolle. Es wurde uns noch nicht gesagt, es wird ja immer spekuliert. Wir wollen erfolgreich sein. Der Vertrag von Jupp Heynckes ist damals auch ausgelaufen und wir haben das Triple gewonnen.“

(Trainer ) auf die Frage, ob er heute die Entscheidung über seine Zukunft bekannt gibt: „Am Tag danach.“

(): „Das war schwer. In der ersten Halbzeit haben wir ein paar Torchancen liegen gelassen. Wir müssen mit dem 1:0 leben, freuen uns aber über die drei Punkte.“

Christian Schulz () zu seinem Handspiel vor dem entscheidenden Elfmeter: „Ich wollte den Weg zwischen Ron und mir zumachen. Dann wurde die Flanke minimal abgefälscht. Ich wollte da mit dem Kopf noch ran. Das sieht blöd aus. Den muss man definitiv geben, klar.“

() zu lediglich 14 Punkten aus der Hinrunde: „Das war definitiv zu wenig. Wir haben in Ansätzen gezeigt, dass wir guten Fußball spielen können, aber waren nicht konstant. Jeder von uns ist froh, Spieler dazu zu bekommen, die uns weiterhelfen.“

(Trainer )
… zur Niederlage in Köln: „Die Vorlage mit der guten Anfangsphase und dem 1:0 hätten wir nutzen können, ein 2:0 hätte zu einer Vorentscheidung gereicht. Wir haben dann viel zum Torwart gespielt und nicht mehr mutig nach vorne. Nachher war es extrem leidenschaftlich von Köln. Mental und körperlich waren wir nicht mehr so frisch, es nach Hause zu bringen.“
… zur Bilanz seiner ersten Halbserie als BVB-Trainer: „Wir müssen erstmal das Spiel verarbeiten. Aber da wird kein schlechtes Halbjahr mehr draus.“

(): „Sie hatten mehr Chancen als wir. Mit Kämpfen und Beißen konnten wir lange das 1:0 halten. Das 1:1 hat ihnen Aufschub gegeben. Bitterer Tag.“

Simon Zoller (): „Mit ausverkauftem Haus und der Weihnachtsfeier heute nach so einer Serie ist es überragend. Wir haben schon in der ersten Halbzeit gemerkt, dass die verwundbar sind. In der zweiten Halbzeit sind wir dann in den Flow gekommen und haben das Spiel verdient für uns entschieden.“

(): „Ingolstadt hat eine unglaubliche Einstellung. Sie kämpfen immer, waren immer bei 110 Prozent. Sie haben keinen Ball verloren gegeben. Es war ein schwieriges Match. Glücklicherweise haben wir das letzte Spiel vor der Winterpause gewonnen.“

(): „Es ist schon beeindruckend, was in der letzten Woche passiert ist, auch von den Fans. Es ist ein superschönes Gefühl. Zu dieser Rückendeckung kann ich nur danke sagen.“

(): „In den Zweikämpfen und den Läufen waren wir schlechter. Und wir hatten weniger Torchancen. Man verliert ein Bundesligaspiel, wenn man sich nicht wehrt und nicht in die Zweikämpfe geht. Das war in allen Belangen zu wenig.“

(): „Das sind typisch wir. In dieser Saison zerfallen wir gerade zuhause, wenn wir die Tore nicht machen.“

(Trainer ): „Wir waren klar besser, das war ein hochverdienter Sieg. Es freut mich sehr für Jan Moravek nach seiner Leidenszeit.“

Jan Moravek () zu seinem Siegtor: „Der Ball kommt irgendwie zu mir. Ich war überrascht, wie gut platziert der Kopfball war.“

Alexander Esswein () zu seinem “Vogel” gegen Schiedsrichter Bastian Dankert: „Es war ein bisschen hitzig. Der Schiedsrichter hat mir relativ früh die Gelbe Karte gegeben, hat mich lautstark angegangen. Ich wusste gar nicht, warum eigentlich. Das ist dann mit der Gelben Karte aber auch ok.“

(Sky Schiedsrichter-Experte) zum “Vogel” von Augsburgs Alexander Esswein: „Bastian Dankert war mit dem Rücken zu Esswein. Er hat den Vogel nicht gesehen. Esswein hat etwas gesagt, dafür hat er ihm Gelb gegeben. Hätte er den Vogel gesehen, hätte er Rot gegeben. Es bleibt bei Gelb, Tatsachenentscheidung.“

(Sportdirektor )
… zum 2:1 gegen Bremen: „Das war ein ganz wichtiger Sieg. Die Anspannung die ganze Woche über war riesengroß. Wir haben trotzdem ein gutes Bundesligaspiel gesehen, wenn man bedenkt, was für beide Mannschaften auf dem Spiel stand.“
… zum sich anbahnenden Transfer des Mexikaners Marco Fabian: „Es sind noch zwei, drei Sachen zu klären. Aber wir gehen davon aus, dass er in der Rückrunde Spieler von Eintracht Frankfurt ist.“
… zu den weiteren Transferplänen in der Winterpause: „Es kommt noch ein Innenverteidiger und eine Offensivkraft.“

(Trainer ): „Es war ein extrem wichtiger Sieg für uns. Das war das schönste Weihnachtsgeschenk. Ich brauche jetzt keins mehr.“

(Trainer ): „Solche Spiele werden durch individuelle Fehler entschieden. Wir haben hier nicht so schlecht gespielt. Es ist natürlich bitter.“