Djokovic nach Aufholjagd im Wimbledon-Halbfinale

via Sky Sport Austria

Titelverteidiger Novak Djokovic hat ein überraschendes Aus im Viertelfinale von Wimbledon in einem dramatischen Duell gerade noch abgewendet. Der sechsmalige Turniersieger aus Serbien bezwang am Dienstag den starken Südtiroler Jannik Sinner nach 0:2-Satzrückstand 5:7, 2:6, 6:3, 6:2, 6:2.

Der Topfavorit verhinderte damit seine erste Niederlage in Wimbledon seit 2017, als er im Viertelfinale gegen den Tschechen Tomas Berdych verletzungsbedingt hatte aufgeben müssen. Er zog nach seinen jüngsten drei Siegen auf dem „heiligen Rasen“ (2018, 2019, 2021) zum vierten Mal hintereinander und zum elften Mal insgesamt ins Halbfinale ein. 2020 war das Turnier wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden.

Djokovic im Siegerinterview

Der 20-jährige Sinner scheiterte wie bei den Australian Open (2022) und den French Open (2020) zum dritten Mal in der Runde der letzten Acht. Er knickte im vierten Satz beim Stand von 2:5 um, hielt aber bis zum für ihn bitteren Ende durch. Im Achtelfinale hatte er im Duell der Jungstars mit dem Spanier Carlos Alcaraz noch ein Ausrufezeichen gesetzt (6:1, 6:4, 6:7 (8:10), 6:3).

Norrie wartet im Halbfinale

Djokovic steht in Wimbledon zum elften Mal im Halbfinale, in dem er am Freitag auf Cameron Norrie trifft.

Der an Nummer 9 gesetzte Brite besiegte den Belgier David Goffin 3:6,7:5,2:6,6:3,7:5. Der 26-jährige Norrie hält die Hoffnung der Gastgeber auf den ersten Herren-Titel seit Andy Murray 2016 aufrecht.

skyx-traumpass

(SID)/Bild: Imago