Video enthält Produktplatzierungen

Nach Baumeister: Die neue Zeitrechnung bei der Admira

via Sky Sport Austria

414 Tage – 44 Spiele – ein Punkteschnitt von 1,16: Seit vergangenem Sonntag ist die Ära Ernst Baumeister beim FC Flyeralarm Admira endgültig vorbei. Für viele – so auch die Sky-Experten Alfred Tatar und Anton Pfeffer – kam die Entlassung des 61-Jährigen trotz der ausbleibenden Erfolge überraschend. Manager Amir Shapourzadeh möchte von alledem aber nichts hören.

Bereits vor über zwei Wochen hat Amir Shapourzadeh Kontakt zu Reiner Geyer aufgenommen, der die Admira seit Montag als Cheftrainer übernommen hat. Reaktionen in sozialen Medien und auch im echten Leben, interessieren den 36-Jährigen dabei wenig.

“Es geht im Fußball nicht darum, Sympathiepunkte zu sammeln, oder Leuten bei Facebook, Instagram oder in den Medien nach dem Mund zu sprechen, damit man beliebt ist. Es geht um den Verein, es geht um die Arbeit, um eine saubere, transparente Arbeit die wir hier seit zwei Jahren machen und um nichts anderes”, so Shapourzadeh.

Einen besonderen Trainereffekt erwartet man sich bei der Admira aktuell nicht, auch Ultimaten und Ziele will man nicht setzen. In der Partie gegen Hartberg sah es zwar lange nach einem Punktgewinn aus, in letzter Sekunde vermiesten die Hartberger Reiner Geyer allerdings sein Debüt. Fakt ist, dass man mit 9 Punkten aus 13 Spielen den letzten Tabellenplatz belegt und damit nicht zufrieden sein darf. Ob es Reiner Geyer in den kommenden Partien gelingt, die Mannschaft wieder nach vorne zu bringen, wird sich noch weisen.

Tatar: “Admira hat höheren Erfolg erwartet, als möglich ist”

Sportnachrichten rund um die Uhr

Video enthält Produktplatzierungen