Nach Doppelpack gegen Ex-Klub: Rakowitz überglücklich

via Sky Sport Austria

Der FC Wacker Innsbruck ist nach dem 3:0-Heimsieg über den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer SC Wiener Neustadt wieder in der Erfolgsspur. Nach dem kleinen Dämpfer, der 1:3-Niederlage am Montag im Nachtrag in Hartberg, fand die Elf von Trainer Karl Daxbacher wieder in die Erfolgsspur zurück und stellte den Anschluss zu den Aufstiegsplätzen wieder her. Auch dank “Doppelpacker” Stefan Rakowitz, der gegen seinen Ex-Verein seine ersten beiden Treffer für die Tiroler erzielte.

Stefan Rakowitz im Interview nach dem Spiel

Video enthält Produktplatzierungen

„Heute ist uns alles aufgegangen und die Fans haben uns unglaublich unterstützt. Ich bin natürlich überglücklich über die drei Punkte und über den Doppelpack”, so der zweifache Torschütze nach dem Spiel. Dabei blickte der Burgenländer im Diensten der Tiroler auch auf die letzte Saison zurück: “Voriges Jahr gegen Horn ist mir das auch gelungen.” Damals traf der 27-Jährige beim 2:1-Sieg seines Ex-Klubs Wiener Neustadt gegen seinen vorherigen Arbeitgeber SV Horn ebenfalls doppelt.

Rakowitz trifft zur 1:0-Führung

Video enthält Produktplatzierungen

Die Spiele gegen seine ehemaligen Vereine scheinen den Offensivspieler besonders zu motivieren. Auch sein Trainer freute sich nach dem Spiel für den Neuzugang: “Ich habe gemerkt wie froh und gelöst er war. Er hat sich zuletzt schon selber etwas unter Druck gesetzt. Das könnte ihm jetzt für die kommenden Spiele einen Schub geben.”

FCW-Trainer Daxbacher und WRN-Trainer Mählich im Interview

Video enthält Produktplatzierungen

Ein Schub, den der FC Wacker nach dem Auf und Ab in den ersten sieben Runden, sicherlich gut gebrauchen kann. Zum Abschluss des ersten Saisonviertels treffen die Innsbrucker nach der Länderspielpause auwärts auf den Floridsdorfer AC. “Wenn wir da die drei Punkte machen, wären wir ungefähr im Fahrplan”, so Daxbacher.

Rakowitz erhöht auf 2:0

Video enthält Produktplatzierungen

whatsapp-beitrag

Alle Stimmen zur Viererkonferenz am Freitag