Nach Horror-Foul an Sane: DFB löscht kritischen Tweet

via Sky Sport Austria

Manchester City erreicht im FA Cup das Achtelfinale. Beim 2:0-Sieg gegen Cardiff City wird Leroy Sane so rüde von den Beinen geholt, dass sich sogar der DFB via Twitter einschaltet.

Nach Foul an Sane: Guardiola appelliert an Schiedsrichter

Video enthält Produktplatzierungen

Sollte Joachim Löw die Partie verfolgt haben, dann dürfte der Bundestrainer kurz vor der Pause kurz die Luft angehalten haben. Leroy Sane lief im Vollsprint auf das gegnerische Tor zu, als Cardiffs Joseph Bennett den Nationalspieler mit gestrecktem Bein abräumte und dessen linken Knöchel traf.

Nach diesem rüden Einsteigen schaltete sich sogar der DFB ein und twitterte: “Hey, Cardiff City. Wir wollten euch nur wissen lassen, dass im Sommer ein wichtiges Turnier ansteht. Bitte verletzt nicht unsere Spieler. Danke.”

Hey, @CardiffCityFC. Just letting you know, we have a really important tournament in the summer. Please don’t hurt our players. Thanks, #DieMannschaft 🙏 #inSane
— Germany (@DFB_Team_EN) 28. Januar 2018

Kurios: Der DFB löschte im Laufe des Abends den kritischen Tweet wieder.

Während Bennett für sein Foul nur die Gelbe Karte sah, blieb Sane in der Halbzeit in der Kabine und wurde durch Sergio Agüero ersetzt. Ob sich Sane schwerer verletzt hat, ist bisher noch nicht bekannt. Droht sogar ein WM-Aus? Die Bilder lassen Schlimmstes befürchten.

Joe Bennett (Cardiff City) foult Leroy Sane (Manchester City) böse. Bild: Getty Images

“Sane fällt aus. Minimum zwei bis drei Wochen oder einen Monat. Morgen wissen wir mehr”, erklärte ein verärgerter Trainer Pep Guardiola nach der Partie. Im Laufe des Montags folgen genauere medizinische Untersuchungen.

Die Tore für ManCity erzielten Kevin De Bruyne (8. Minute) und Raheem Sterling (37.).

Man City-Trainer Pep Guardiola: “Können solche Ablösesummen nicht bezahlen”

whatsapp-beitrag

Bild: Getty Images