INNSBRUCK,AUSTRIA,10.NOV.18 - SOCCER - tipico Bundesliga, FC Wacker Innsbruck vs SCR Altach. Image shows Werner Grabherr (Altach) Photo: GEPA pictures/ Amir Beganovic

Nach Niederlage gegen SKN: Luft für Grabherr wird dünner

via Sky Sport Austria

Zwei Siege, fünf Unentschieden und zehn Niederlagen: Vor der Bilanz des SCR Altach in dieser Saison würde wohl nicht nur jeder Fan der Vorarlberger gerne die Augen verschließen. Nach der jüngsten Niederlage gegen den SKN St. Pölten liegen die Altacher punktgleich mit Tabellenschlusslicht Admira auf dem elften Rang. Die Luft für Chefcoach Werner Grabherr wird immer dünner.

Elf Punkte aus 17 Spielen können keine Mannschaft, keinen Trainer und keinen Funktionär zufriedenstellen, so auch in Altach. Nach der Niederlage in Niederösterreich zeigt sich Altach-Trainer Werner Grabherr im Sky-Interview äußerst selbstkritisch: “Es ist mir scheinbar in dieser Woche nicht gelungen, diesen Druck von der Mannschaft zu nehmen.”

Werner Grabherr im Sky-Interview

Video enthält Produktplatzierungen

Der Druck auf Mannschaft und Trainer wird immer deutlicher. Dabei war man nicht selten in dieser Saison kurz davor zu punkten, neun Mal fehlte den Vorarlbergern nur ein Tor zum Punktgewinn. Doch ein Tor ist und bleibt eben ein Tor zu viel. Klar, dass nach diesen Leistungen die Trainer-Diskussion nicht abflaut, sondern eher in Fahrt kommt. Beim punktgleichen Konkurrenten Admira musste Ernst Baumeister, mit dem man in die aktuelle Saison ging, bereits den Hut nehmen.

Auch aus dem Ländle vernimmt man in den vergangenen Tagen immer mehr Gerüchte rund um einen anstehenden Trainerwechsel. So soll Peter Pacult ein Thema in Vorarlberg sein, der Geschäftsführer Sport der Altacher, Georg Zellhofer, dementiert allerdings jeglichen Kontakt zu Pacult: “Es hat kein Gespräch mit Peter Pacult gegeben und alles andere sind Spekulationen.”

Georg Zellhofer im Sky-Interview

Video enthält Produktplatzierungen

Und dennoch: Das schwächste Glied der Kette ist und bleibt einmal der Trainer, und auch derartige Dementi-Arien wie man sie derzeit aus Altach vernimmt, wecken doch die eine oder andere Erinnerung an andere Vereine, die in dieser Saison bereits einen Trainerwechsel vollzogen haben.

St. Pölten schießt Altach tiefer in die Krise

Beitragsbild: GEPA