NEW YORK, NEW YORK - AUGUST 27:  Naomi Osaka of Japan reacts against Anna Blinkova of Russia during their Women's Singles first round match on day two of the 2019 US Open at the USTA Billie Jean King National Tennis Center on August 27, 2019 in the Flushing neighborhood of the Queens borough of New York City. (Photo by Elsa/Getty Images)

Nach Protest: Osaka zieht ins Finale ein

via Sky Sport Austria

Nach ihrer Protestaktion gegen Polizeigewalt in den USA ist Tennisstar Naomi Osaka (Japan) ins Finale der Western & Southern Open in New York eingezogen.

Die ehemalige Weltranglistenerste setzte sich in einem umkämpften Halbfinale, das sie zunächst boykottiert hatte, gegen die Belgierin Elise Mertens mit 6:2, 7:6 (7:5) durch und trifft nun auf Wiktoria Asarenka (Belarus).

Ursprünglich hatte Osakas Match bereits am Donnerstag stattfinden sollen. Osaka hatte ihre Teilnahme aus Protest zunächst zurückgezogen, nach “längeren Gesprächen mit der WTA und dem US-Tennisverband USTA” allerdings dann doch zugestimmt, die auf Freitag verschobene Partie zu spielen.

22-08-30-08-atp-masters-in-new-york

Ihre Absage hatte Osaka damit begründet, dass sie “als schwarze Frau das Gefühl habe, dass es viel wichtigere Dinge gibt, die sofortige Aufmerksamkeit erfordern, als mir beim Tennisspielen zuzuschauen.”

Die Organisatoren des Turniers hatten daraufhin alle weiteren für Donnerstag geplanten Partien ebenfalls verschoben.

Djokovic bleibt in “Corona-Bubble” US-Open-Favorit

(SID)

Bild: Getty