Video enthält Produktplatzierungen

Nächstes Remis: WAC verpasst Sieg gegen Hartberg

via Sky Sport Austria

Der WAC ist auch im zweiten Fußball-Bundesligaspiel im Jahr 2021 sieg- und torlos geblieben. Nach dem 0:0 in der Nachtragspartie gegen Sturm Graz am vergangenen Sonntag kamen die Kärntner auch am Samstag im Heimduell der 13. Runde mit dem TSV Hartberg über ein torloses Remis nicht hinaus. Immerhin schob sich die Truppe von Coach Ferdinand Feldhofer an WSG Tirol vorbei auf Rang fünf, die Tiroler sind erst am Sonntag beim LASK zu Gast.

Die Hartberger sind weiter drei Zähler hinter dem WAC Achter. Den Wolfsbergern fehlte wie auch schon zuletzt vor allem die nötige Effizienz, so rettete etwa bei einem Kopfball von Sven Sprangler (63.) die Latte. Kapitän Michael Liendl, der gegen Sturm einen Elfmeter verschossen hatte, durfte in seinem 250. Ligaspiel nicht über einen Erfolg jubeln. 134 Mal war der 35-jährige Mittelfeldspieler für den WAC im Einsatz, er hat während seiner Zeit bei den Kärntnern noch kein einziges Meisterschaftsmatch verpasst.

In einer chancenarmen ersten Hälfte spielte sich deutlich mehr in der Hälfte der Hartberger ab, die Kärntner wurden allerdings im Abschluss nur zweimal gefährlich. Dejan Joveljic prüfte schon in der 7. Minute Hartberg-Tormann Rene Swete, der sich auch von einem aufspringenden Liendl-Freistoß (44.) nicht überraschen ließ.

Die Hartberger lauerten vor allem auf Konter und hatten dabei in der Offensive zumindest ein paar wenige gefährliche Minuten. Marc Andre Schmerböck verpasste gegen seinen Ex-Club einen Start nach Maß im TSV-Dress, brachte den Ball nach Ertlthaler-Hereingabe aus drei Metern nicht im Tor unter (35.), gleich darauf traf Rajko Rep das Außennetz (37.).

Nach Wiederbeginn erhöhten die Hausherren deutlich die Schlagzahl und drängten vehement auf die Führung. Swete nahm Matthäus Taferner gerade noch den Ball vom Fuß (51.), Dario Vizinger brachte einen Volley nicht aufs Tor (54.), Liendl setzte völlig frei stehend einen Kopfball über das Gehäuse (61.). Zwei Minuten später ließ der Europa-League-Sechzehntelfinalist gar eine Triplechance aus: Swete wehrte einen Taferner-Abschluss ab, Sprangler traf daraufhin per Kopf die Latte und ein Schuss des kurz zuvor eingewechselten Thorsten Röcher wurde gerade noch geblockt.

Ab der 70. Minute, als Sascha Horvath eine Einzelaktion nicht mit einem Torerfolg belohnte, trauten sich auch die Oststeirer etwas mehr zu, weshalb sich eine flotte Schlussphase entwickelte. Treffer fiel aber keiner mehr, da Rep nach einem haarsträubenden Lochoshvili-Fehler den Ball am Tor vorbeirollte (92.). Für Hartberg geht es bereits am Dienstag im steirischen Duell auswärts gegen Sturm Graz. Der WAC, der weiter nur bei einem Liga-Heimsieg hält, empfängt zum Abschluss der 14. Runde am Mittwochabend im Schlager den LASK.

Stimmen zum Spiel:

Video enthält Produktplatzierungen
Video enthält Produktplatzierungen
Video enthält Produktplatzierungen
Video enthält Produktplatzierungen

(APA)

so-22-11-tipico-buli

Beitragsbild: GEPA