Marcel SABITZER Bayern Muenchen, Gestik,gibt Anweisungen, Aktion,Einzelbild,angeschnittenes Einzelmotiv,Halbfigur,halbe Figur. Fussball 1. Bundesliga Saison 2021/2022, 12.Spieltag, Spieltag12 FC Augsburg - FC Bayern Muenchen 2-1 am 19.11.2021 WWK ARENA in Augsburg, *** Marcel SABITZER Bayern Muenchen , gestures,gives instructions, action,single image,cropped single image,half figure,half figure Football 1 Bundesliga season 2021 2022, 12 matchday, matchday12 FC Augsburg FC Bayern Muenchen 2 1 on 19 11 2021 WWK ARENA in Augsburg,

Nagelsmann kritisiert Sabitzer – Neuer spricht über Kimmich-Fehlen

via Sky Sport Austria

Der FC Bayern hat beim FC Augsburg völlig überraschend mit 2:1 verloren und damit im Titelrennen federn lassen. Während Thomas Müller die mangelnde Rückwärtsbewegung kritisiert, bereitet Manuel Neuer ein anderer Punkt große Sorge. Und Trainer Julian Nagelsmann war mit der Leistung von Kimmich-Ersatz Marcel Sabitzer alles andere als zufrieden. Die DAZN-Stimmen.

Manuel Neuer (Kapitän FC Bayern) …

… über die Niederlage in Augsburg: „Wir müssen gegen so eine Mannschaft gewinnen, das steht fest. Wir haben die bessere Qualität. Wir waren in der ersten Halbzeit einfach nicht da gewesen und hatten zu wenig Aktivität und Mut im Spiel nach vorne. Deshalb haben wir zu wenige Torchancen kreiert.“

… über die Nachlässigkeiten in der Rückwärtsbewegung, die Thomas Müller bemängelt hat: „Wir müssen das (Anm. d. Red.: Die zwei Gegentore) versuchen zu verteidigen, das ist klar. Was mir Sorge macht, ist, dass wir zu wenige Torchancen haben. Normalerweise haben wir gegen so eine Mannschaft […] Chancen en masse. Heute leider nicht. Natürlich fehlen ein paar Spieler, aber das ist in der Zeit jetzt auch normal. Wir müssen da mehr Mut haben und ein bisschen auf den Gegner zugehen.“

… über das Fehlen von Joshua Kimmich: “Ich spiele immer sehr gerne mit Jo. Das weiß jeder, und egal welche Umstände das jetzt mit sich zieht, Jo Kimmich wollen wir immer in der Mannschaft und auf dem Platz haben.“

Julian Nagelsmann (Trainer FC Bayern) …

… über die Gründe für die Niederlage in Augsburg: „Wir kriegen die Gegentore eigentlich immer auf die identische Weise. Wir verteidigen ein bisschen sorglos. Wenn nach vorne nicht viel geht, musst du hinten stabiler sein.“

… über die unterschiedlichen Aussagen von Manuel Neuer und Thomas Müller, an was es gelegen habe: “Wenn mal in einem Spiel nach vorne nicht allzu viel geht, dann musst du hinten einfach stabiler sein. Ich glaube, das eine bedingt das andere. Ich glaube, ich lüge nicht, wenn ich sage, dass wir in der ersten und zweiten Halbzeit unfassbar viel Platz im zentralen Mittelfeld und vor allem im Sechser-Raum hatten, und halt sehr viel zurückgespielt haben. Jeder zweite Ball im Sechser-Raum war ein Rückpass und selten nach vorne gerichtet. In der ersten Halbzeit war es noch viel extremer als in der Zweiten.“

… über die Leistung von Marcel Sabitzer: “In ihm steckt viel, viel mehr, als wir aktuell sehen. Wir freuen uns alle, wenn er seine Top-Leistung bringen kann. Der Raum heute war dafür eigentlich prädestiniert. In Leipzig hat er das immer weltklasse auf dieser Position gemacht, und auch einfach diese Verlagerungen. Das habt ihr letztes Jahr sicherlich auch viel von ihm gesehen, dass er diese einfach herausragend spielt. Heute hat er diese glaub ich ein Mal gespielt, und nur als Diagonalball zweimal und nicht flach.“

… auf die Frage, wie er jetzt mit dem Team umgeht: “Ich stehe immer hinter meinem Team. Das ist nach wie vor eine Top-Mannschaft. Wir haben diese Baustelle, die wir schließen müssen. Wir kriegen zu viele Gegentore, und das auf eine ganz einfache Art. […] Ich habe es den Jungs gesagt: Gewinnen lieben ist das eine, verlieren hassen ist das andere. Talent haben wir ohne Ende, und die talentfreien Aktionen haben wir immer wieder.“

Thomas Müller (FC Bayern) …

… über die Gründe für die Niederlage: “Wir haben es uns in der ersten Halbzeit vor allem in verschiedenen Situationen, gerade wenn es in unsere eigene Hälfte geht, dann einfach irgendwo nicht verdient. Natürlich kassierst du aus diesen zwei, drei Szenen nicht jedes Mal zwei Tore, aber wir haben es dazu kommen lassen, dass du sie kassieren kannst, dass diese Situationen passieren, obwohl es nicht unbedingt nötig war. Mit Ball war es in der ersten Halbzeit teilweise okay, was den Spielaufbau betrifft. Wir haben eigentlich unsere Räume gefunden, die wir wollten, waren dann im letzten Drittel aber zu unsauber. Wir haben da Bälle verloren, Flanken kamen schlecht. Die erste Halbzeit war schlecht, sehr schlecht.“

… über die Gier dieses Spiel noch drehen zu wollen: “In der zweiten Halbzeit, hat man schon gesehen, dass wir es unbedingt drehen wollten, aber vielleicht haben wir uns dieses Quäntchen Glück vor dem Tor nicht verdient durch diese erste Halbzeit. Für uns ist das natürlich ein bitterer Rückschlag in unserem Selbstverständnis, mit dem wir eigentlich die Spiele bestreiten wollen und da brauchen wir trotzdem jedes Spiel diese Bestätigung, dass wir die Spiele diktieren und dominieren. Damit ist nicht der Ballbesitz gemeint, sondern die Art und Weise, wie man einen Gegner bespielt. Ich glaube, in der einen oder anderen Szene waren wir da zu nachlässig. Und dann passiert es so wie heute, dass es bestraft wird.“

… über das Foul an Serge Gnabry vor der Entstehung des ersten Tores: “Den Vorteil sehe ich da nicht wirklich. Im ersten Moment kann ich den Schiri verstehen, er will den Vorteil geben, aber durch diesen Rempler ist es absolut keine Vorteilsituation. Das haben wir auch schon auf dem Feld besprochen, aber der Schiedsrichter wollte bei seiner Meinung bleiben. Am Ende kann man sagen, wir lassen die Flanke zu. Aber wie oft hat Augsburg eine Flanke zugelassen? Dann haben wir ein bisschen Pech beim zweiten Ball, der jagt den direkt ins Eck rein. Du kannst es immer so oder so sehen, aber natürlich ist auch in dieser Szene erkennbar, dass wir in unserer eigenen Hälfte, vor allem in der ersten Halbzeit, in manchen Aktionen nicht die Griffigkeit hatten, den Ball unbedingt gewinnen zu wollen oder von uns vorderen Spielern der Anschluss gefehlt hat. Wir wurden zwei Mal nach Ballverlust in der Vorwärtsbewegung bestraft.“

… auf die Frage, ob er nach dem Rempler an Gnabry mit dem Schiedsrichter auf dem Platz gesprochen hat: “Ja klar. Dann sagt er, das war Vorteil. Aber das ist ja kein Vorteil, wenn der Serge da noch weitermacht. Dann sagt er, muss er sich fallen lassen. Aber wo kommen wir denn da hin? Man sieht ja ganz klar, dass durch diese Scherbewegung hinten Serge ins Straucheln kommt. Natürlich versucht er es da noch, da ist es kein Foul, aber einen Vorteil habe ich da jetzt keinen gesehen. Es geht heute ja nicht um den Schiedsrichter. Auch wenn er aus meiner Sicht in dieser Szene keine gute Figur gemacht hat.“

… auf die Frage, was in den kommenden Spielen besser werden muss: “Was heute eben nicht so gut war, das sollte dann schon besser werden. Das ist, was vielleicht schon ein paar Spiele auch immer mal wieder auffällig ist, was das Trainerteam auch schon öfters angesprochen hat. Wenn du jedes Spiel das Gefühl hast, du kannst auf jeden Fall zwei, drei, vier Tore machen, dann ist deine Haupttugend vielleicht eben nicht diese extreme Gier in der Defensive. Aber das ist nötig, um Spiele hier in Augsburg zu gewinnen, wenn du mal einen Tag hast, wo es dann eben in diesen 50/50-Situationen vielleicht mal gegen dich läuft.“

Bild: Imago