NIZHNY NOVGOROD, RUSSIA - JUNE 24:  Harry Kane of England scores a penalty for his team's fifth goal during the 2018 FIFA World Cup Russia group G match between England and Panama at Nizhny Novgorod Stadium on June 24, 2018 in Nizhny Novgorod, Russia.  (Photo by Jan Kruger/Getty Images)

Neue Rekorde an Elfmetern und Toren in Nachspielzeit

via Sky Sport Austria

Schon kurz nach der Hälfte der Spiele bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland sind zwei weitere Rekorde aufgestellt worden. Nach 36 von 64 Spielen wurden neue Höchstmarken bei Elfmetern (20) und Toren in der Nachspielzeit (14) aufgestellt.

Die Elfmeter von Cristiano Ronaldo (vergeben) und Karim Ansarifard (verwertet) in der Partie Portugal gegen den Iran am Montagabend waren bereits die Strafstöße Nummer 19 und 20 des Turniers. Zuvor lag die Bestmarke bei 18 von den Weltmeisterschaften 1990, 1998 und 2002. Bei der WM 2014 in Brasilien gab es 13 Elfmeter.

Außerdem wurden schon 13 Tore in der Nachspielzeit erzielt, womit ebenfalls ein neuer Rekord aufgestellt wurde. Ein Grund dafür ist, dass in Russland die Nachspielzeit im Schnitt zwei Minuten länger dauert als bei früheren Weltmeisterschaften.

Zudem sorgte der Russe Denis Tscheryschew am Nachmittag im Spiel der Gruppe A gegen Uruguay für das sechste Eigentor des Turniers. Dieser Wert wurde dem Datendienstleister Opta zufolge bisher nur vor 20 Jahren bei der WM in Frankreich erreicht.

Bei der WM in Russland war unter anderem bereits ein Rekord für die längste Serie von Spielen zum Start des Turniers, die nicht 0:0 enden, aufgestellt worden.