Neues Stadion für Zagreb: Dinamo stellt Pläne vor

von Martin Wallentich

Nachdem kürzlich die Pläne für das neue Nationalstadion Serbiens publik wurden, könnte sich bald auch Kroatien auf eine moderne Arena freuen: Wie Dinamo Zagreb via Facebook verkündete, soll auch Kroatiens Rekordmeister sowie die Nationalmannschaft ein hochmodernes Stadion erhalten.

Der Bau eines neuen Stadions soll innerhalb der nächsten drei Jahre umgesetzt werden, kalkuliert wird dabei mit Kosten von rund 60 Millionen Euro. Die Europa-League-Viertelfinalisten wollen so auch in Sachen Infrastruktur einen großen Schritt nach vorne machen.

Rund 34.000 Plätze soll die neue Zagreber Arena erhalten, auch ein modernes Medienzentrum sowie ein inkludiertes Hotel sind geplant. Ein erster Entwurf, wie das neue Stadion aussehen könnte, stammt bereits vom kroatischen Architekten Otto Baric jun., dem Sohn des im Dezember 2020 verstorbenen, ehemaligen ÖFB-Teamchefs Otto Baric sen.

Zagrebs Maksimir-Stadion gilt als veraltet

Als nächste Schritte sind die Ausschreibung des Bauprojekts sowie die Erstellung eines genauen Realisierungs- und Finanzierungsplans angedacht.

Für 250 Millionen Euro: Serbien baut neues Nationalstadion

Derzeit trägt Dinamo seine Heimspiele noch im weitläufigen Maksimir-Stadion aus, das bis zu 35.000 Zuschauern Platz bietet. Trotz mehrfacher Renovierungen und seiner historischen Bedetung gilt das Stadion, in dem auch das kroatische Nationalteam häufig seine Gegner empfängt, als veraltet.

sa-21-11-tipico-buli-mit-rbs-stu

(Red.)
Beitragsbild: Facebook – GNK Dinamo.