ALTACH,AUSTRIA,15.APR.15 - SOCCER - tipico Bundesliga, SCR Altach vs SC Wiener Neustadt. Image shows head coach Helgi Kolvidsson (Wr.Neustadt). Photo: GEPA pictures/ Oliver Lerch

Neustadt-Trainer Kolvidsson: “Haben uns selber geschlagen”

via Sky Sport Austria
  • Der Wiener Neustadt-Trainer über das 2:0: “Müssen uns beim Schiedsrichter bedanken”
  • Damir Canadi: “Wir haben Geschichte geschrieben”
  • Peter Schöttel: “Altach war um den Tick besser und effektiver”


Der SCR Altach gewinnt mit 3:1 gegen den SC Wiener Neustadt. Alle Stimmen zur Nachtragspartie der 27. Runde bei Sky Sport Austria.

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Jeder Sieg ist wichtig, gerade nach zwei solchen Niederlagen, wie wir sie hatten, war es wichtig zurückzukommen. In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt und am Ende sehr verdient den Sieg eingefahren. Der Gegner war durch Standardsituationen sehr präsent, aus dem Spiel hatten sie wenige Torchancen. Aufgrund der Führung mussten wir nicht mehr unbedingt nach vorne spielen und der Gegner musste etwas riskieren. Dann muss der Gegner agieren, wir können reagieren und das haben wir sehr gut gemacht.”

…über den Bundesligarekord als bester Aufsteiger: “Ich freue mich besonders, dass wir heute Geschichte geschrieben haben für den SCR Altach, das ist auch schön so etwas mitzunehmen. Das ist schön für dieses Land, das ist nicht normal, wo wir stehen. Wir wissen auch mit welchen Mitteln wir arbeiten und versuchen das Optimale herauszuholen. Das macht die Mannschaft bisher sehr gut und ich bin sehr stolz.”

…über die Tabellensituation: “Wir müssen jetzt einfach von Spiel zu Spiel schauen, dann wird man sehen was herauskommt. Wir wissen auch, dass wir uns gerade auswärts steigern müssen, da haben wir noch sehr schwere Spiele.”

 (Spieler ):

…über seine Leistung: “Man muss immer bereit sein. Ich habe in letzter Zeit nicht so viel gespielt, aber jetzt habe ich wieder die Chance bekommen und die wollte ich unbedingt nutzen. Das ist mir recht gut aufgegangen.”

…über das Spiel: “Der Sieg war sehr wichtig, die letzten zwei Spiele waren nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Heute haben wir uns wieder vorgenommen defensiv organisierter zu stehen und schnell nach vorne zu spielen, speziell in der ersten Halbzeit ist uns das super gelungen.”

 (Sport- & PR-Manager ):

…über das Altacher Abseitstor zum 2:0: “Aus meiner Wahrnehmung war der Spieler 2-3 Meter im Abseits, ich warte die ganze Zeit, dass der Assistent die Fahne hebt und er beginnt aber nicht die Fahne zu heben. Wenn man weiß, um wie viel es bei uns geht, dann verzweifelt man natürlich. Das war sicher keine Absicht, aber unkonzentriert vom Assistenten.”

 (Trainer):

…über das Spiel: “Ich habe mich über die erste Hälfte wirklich aufgeregt. Das erste Tor müssen wir ganz klar uns zuschreiben, weil wir zu passiv ins Spiel hereingekommen sind. Dann haben wir besser ins Spiel gefunden und müssen uns beim Schiedsrichter für das 2:0 bedanken, das war klares Abseits. Wir sind in der zweiten Halbzeit gut herausgekommen und machen gleich das 2:1, dann hatten wir auch genügend Möglichkeiten, aber die letzte Konsequenz hat gefehlt. Das 3:1 war auch zu verhindern. Das ist halt bitter, wir haben uns eigentlich selber geschlagen. Aber auf dem Niveau wird man bestraft für Fehler, das sind Kleinigkeiten und die werden sofort spürbar. Die Jungs waren gut unterwegs, haben bis zum Schluss gefightet, aber wir dürfen kaum Fehler zulassen, die werden sofort bestraft.”

 (Spieler ):

…über seinen Kurzeinsatz als Torhüter: “Wenn der Tormann eine rote Karte kriegt und man schon dreimal gewechselt hat, dann muss einer in den sauren Apfel beißen. Am Anfang hatte ich Zweifel, aber dann war es mir klar, dass ich das im Dienst der Mannschaft mache. Beim Elfmeter habe ich mich einfach für eine Ecke entschieden, beim ersten Mal hat es nicht ganz gereicht, aber bei der Wiederholung war es mir klar, dass er nochmal in die Ecke schießt und habe ihn gehalten. Aber ich bleibe sicher Stürmer.”

…über das Spiel: “Wir waren in der ersten Hälfte wieder zu passiv, wie gegen Ried. Das hat uns das Genick gebrochen.”

 (Sky Experte):

…über Altach: “Mit diesem Sieg schaut es für mich sehr gut aus, dass sie im nächsten Jahr im Europacup spielen werden. Auf welchem Platz wird man sehen. Aber sie hätten es sich auch verdient, wenn man die Leistungen über die ganze Saison betrachtet.”

…über das Spiel: “Altach hat wesentlich besser ins Spiel gefunden, sie haben die ersten 20 Minuten klar dominiert und dementsprechend war die frühe Führung auch verdient. Altach hat im richtigen Moment die Tore erzielt. Wiener Neustadt hat 20 Minuten gebraucht um in die Partie hereinzukommen, da hat Altach schon geführt. Aber die Wechsel von Wiener Neustadt waren gut und von der Moral her können sie sich auch nichts vorwerfen. Es war bis zum Schluss eine heiße Partie, aber Altach war um den Tick besser und effektiver.”

…über den Elfmeter für Altach: “Es war Foul und vom Regelwerk ist es dann so, dass er auch Rot geben muss. Mir gefällt es nicht, aber es war ganz sicher korrekt.”

…über das Abseitstor für Altach: “Das war natürlich eine krasse Fehlentscheidung, aber schlussendlich nicht so entscheidend, weil direkt nach der Pause das 2:1 fiel. Aber natürlich hadert man und in ihrer Situation ist das natürlich ein weiterer Rückschlag.”