Nicht Ronaldo! Von diesen Juve-Kollegen ist de Ligt beeindruckt

via Sky Sport Austria

In Italien bereitet man sich auf den Re-Start der Serie A Mitte Juni vor. In einem Interview mit Tuttosport sprach Juventus-Youngster Matthjis de Ligt über Cristiano Ronaldo, zwei Teamkollegen und Trainer Maurizio Sarri.

Während der monatelangen Zwangspause aufgrund der Corona-Pandemie hatte Matthjis de Ligt genügend Zeit, Italienisch zu lernen und seine ersten Monate bei Juventus rekapitulieren zu lassen. Im Sommer 2019 wechselte der 20-Jährige für 85,50 Millionen Euro von Ajax Amsterdam zum italienischen Rekordmeister.

Beeindruckt hat de Ligt vor allem, wie offen und herzlich er von seinen neuen Teamkameraden aufgenommen wurde. “Ich fühlte mich sofort als Teil einer Familie,” so der Niederländer gegenüber Tuttosport. Auch das “hohe Teamniveau” hat Eindruck bei ihm hinterlassen. “Ich habe das ständige Gefühl, mich von Tag zu Tag zu verbessern.”

Medien: Brescia wirft Balotelli raus

De Ligt von Dybala & Bentancur beeindruckt

Wer ihn besonders beeindruckt hat? Nicht Superstar Cristiano Ronaldo, denn diesen lässt er außen vor, schließlich “weiß jeder, wer Cristiano ist und was er kann. Ich möchte also sagen, dass es zwei andere gibt, die mich beeindruckt haben: Einer ist Dybala, der eine wirklich erstaunliche Technik hat. Der andere, und vielleicht mag das für manche Leute seltsam klingen, ist Rodrigo Bentancur, ein Spieler mit wirklich erstaunlichen technischen Qualitäten. Ich glaube, er wird ziemlich unterschätzt, er ist ein großartiger Spieler, der eine große Zukunft vor sich hat”.

Die Umstellung auf ein neues Team und einen neuen Trainer fiel dem Verteidiger recht einfach, denn Juve-Coach Maurizio Sarri sei ein “sehr niederländischer Trainer, der technischen Fußball spielt – mehr oder weniger so, wie ich es von Ajax gewohnt war.”

sa-03-06-deutsche-bundesliga

Bild: Imago