SALZBURG,AUSTRIA,10.AUG.14 - SOCCER - tipico Bundesliga, Red Bull Salzburg vs SV Groedig. Image shows the rejoicing of Andre Ramalho, Christoph Leitgeb, Jonatan Soriano, Kevin Kampl and Christian Schwegler (RBS). Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner

Nutz: “Das Leben geht weiter”

via Sky Sport Austria

Der  gewinnt zuhause mit 8:0 gegen den . Alle Stimmen zum Sonntagsspiel exklusiv bei Sky Sport Austria.

 

 (Trainer ):

 

…über die anstehenden Champions League Play-off Spiele gegen Malmö: „Wenn es so weit ist, dann freuen wir uns natürlich darauf. Es ist machbar, weil für beide Vereine gilt, dass, wenn man so weit kommt, die Chancen 50/50 stehen. Jeder Verein möchte die Chance am Schopf packen und in die Gruppenphase einziehen. Wir haben heute schon einen Scout zu ihrem Spiel gegen Göteborg geschickt, ich werde mir am Mittwoch ihr Heimspiel live vor Ort anschauen, die Eindrücke selber suchen. Das dritte Mal werden wir sie wohl auch noch einmal beobachten, damit wir alle Eindrücke, die wir bekommen können, auch nützen. Dann versuchen wir natürlich in diesen beiden Duellen in die Gruppenphase einzuziehen. Es ist auch immer wieder entscheidend, dass wir, wenn man versucht viel Druck nach vorne zu machen, auch in der Rückwärtsbewegung gut unterwegs sind. Da haben wir heute ein paar Sachen zugelassen, die mir nicht gefallen haben und das dürfen wir uns auch international nicht leisten. Wir müssen zuhause gegen Malmö alles unternehmen um zumindest zu Null zu spielen.“

 

…über Hinteregger: „Er ist wirklich ein besonderer Spieler, ein besonderer Typ, auch als Mensch. Er hat seine Eigenheiten, aber genau das macht ihn aus. Fakt ist, dass er ein sehr guter Fußballspieler ist, dass er ein sehr guter Verteidiger und dass er, wenn man ihn den benötigt auch bei Standardsituationen vorne Tore machen kann.“

 

…über den Saisonstart: „In erster Linie habe ich eine intakte, kompakte Mannschaft übernommen, die sehr hungrig ist, das war sehr wichtig. Ich habe dann auch versucht mit meiner Art als Trainer bei der Mannschaft anzukommen, ich glaube das ist mir relativ gut geglückt. Es war ja nicht so einfach nach so einer erfolgreichen Saison das so zu übernehmen, aber das war für mich auch die Herausforderung und die große Spannung. Wir sind gut unterwegs und das ganz große Ziel in die Champions League Gruppenphase einzuziehen wäre natürlich etwas ganz Besonderes, etwas das bisher noch nicht erreicht wurde. Aber ich weiß auch, dass es kein Selbstläufer ist.“

 

…über das Spiel: „Es ist eine hungrige Mannschaft, Gnade hat sie mit niemanden. Heute haben wir eindrucksvoll gezeigt, dass wir speziell auch was die Offensive betrifft hohe Qualität haben, auch Spielwitz, Kreativität. Das hat die Mannschaft heute schon beeindruckend gemacht. Das war der höchste Sieg von Salzburg in der Geschichte mit 8:0, das freut mich natürlich. Trotz allem war ich beim Stand von 5:0 zur Pause teilweise sehr böse, weil die Mannschaft nach vorne sehr gut gespielt hat, aber mir hat nicht gefallen, dass wir drei sehr gute Chancen zugelassen haben, weil wir in der letzten Konsequenz im Verteidigen nicht gut genug waren. Ich denke natürlich schon nach vorne, weil international dürfen wir uns solche Fehler nicht erlauben, wo der Gegner zu so einfachen Chancen kommt.“

 

…über Soriano: „Heute hat er gezeigt, dass er den Torrekord vom letzten Jahr vielleicht nochmal brechen möchte, fünf Tore in einem Spiel sind schon außergewöhnlich. Er ist immer dann zur Stelle, wenn die Bälle reinkommen, er ist einfach ein Goalgetter, er steht auch immer richtig.“

 

…über das Spiel gegen seinen Ex-Klub: „Mitleid hatte ich nicht, Mitgefühl aber schon. Natürlich weiß ich, dass ein 8:0 sehr weh tut, ich habe hier ja auch im Frühjahr 6:0 verloren, ich weiß, dass das sehr weh tut.

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Heute ist für uns ein super Tag, ein 8:0 gegen Grödig in unserem Derby. Das war super. Heute war es sehr gut in der ersten Halbzeit, in der zweiten auch, aber wir haben ein bisschen weniger gespielt. Aber das ist normal, wir waren ein bisschen müde und es ist sehr heiß. Aber heute war ein super Spiel gegen Grödig, es war ein super Tag.“

 

…über seine Leistung: „Das ist das erste Mal, dass ich fünf Tore geschossen habe. Ich bin glücklich, wenn ich Tore mache ist es immer super und heute waren es fünf. Das war sehr gut.“

 

…über die Spiele gegen Malmö: „Das ist unser Ziel. Wir müssen weiter so spielen, es ist unser Ziel unser bestes Spiel gegen Malmö abzuliefern. Aber erst haben wir eine Woche Pause, dann spielen wir gegen Admira und dann gewinnen wir gegen Malmö.“

 

 (Manager ):

 

…über einen möglichen Wechsel von Stankovic: „Es sind zwei Angebote da, eines aus der Türkei und eines aus Italien. Wir haben mit seinem Berater gesprochen, wir wollen, dass es nächste Woche eine Entscheidung gibt, ob er weiter in Grödig spielt oder ob er den Verein verlassen wird. Der Verein, der ihn holt muss sich mit Grödig einigen und es muss auch der Spieler dorthin wollen, mit ihm selber habe ich über das Thema noch nicht gesprochen, sondern nur, dass es Angebote gibt. Wir hatten jetzt eine stressige Phase, wir haben immer Donnerstag und Sonntag gespielt und jetzt ist erst das nächste Spiel am Samstag und es soll in dieser Woche eine Entscheidung geben. Von Red Bull gibt es weder ein Angebot aus Salzburg noch aus Leipzig, es sind nur zwei ausländische Vereine. Stankovic hat sich schon bewiesen, er ist für mich einer der besten Torleute in Österreich, wenn nicht der Beste.“

 

…über mögliche Neuverpflichtungen in der Offensive: „Der Trainer wird wahrscheinlich einen neuen Spieler bekommen. Es wird mit ihm diese Woche ein Gespräch geben, aber wir reden natürlich schon länger miteinander. Der Spieler muss natürlich auch in unser Konzept passen, wirtschaftlich müssen wir uns den Spieler natürlich auch leisten können. Ich hoffe, dass es demnächst eine Entscheidung geben wird.“

 

…über das Aus in der Europa League Qualifikation: „Es war ein schönes Erlebnis, es war eine schöne Reise in Belgrad und jetzt auch in Moldawien. Leider sind wir ausgeschieden, das Spiel haben wir zuhause verloren. Aber wer dort dabei war, der möchte wieder dort dabei sein. Und wie ich immer sage: Warum nicht? Warum sollen wir das nicht noch einmal schaffen? Unser Ziel ist immer ganz klar: wir wollen mit hinten nichts zu tun haben. Aber wenn man im Fußball in einen Lauf hineinkommt, warum soll es uns dann nicht gelingen, dass wir auch mal wieder weiter nach vorne kommen?“

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Kein Vorwurf an die Mannschaft, die Ansprüche, die wir haben und die Salzburg hat, das sind ganz andere. Bei Salzburg sind Fußballer geparkt, die irgendwann mal den internationalen Durchbruch schaffen wollen, irgendwann mal nach Deutschland wollen und in höhere Ligen wollen. Bei uns ist es einmal wichtig, dass wir einige Spieler an die Bundesliga heranführen, es ist für viele Spieler die erste Saison in der Bundesliga. Der Unterschied war heute einfach gravierend, aber ich denke es werden noch viele Mannschaften hierher kommen, die ihr blaues Wunder erleben. Es ist gleich in der ersten Halbzeit 3:0 gestanden, trotzdem muss man sagen, dass wir auch vier oder fünf Chancen gehabt, in denen wir auf das Tor rennen, den letzten Pass schlecht spielen, im Abseits stehen, in denen wir einfach nicht die richtigen Entscheidungen treffen. Da sieht man den Qualitätsunterschied, da sind halt bei Salzburg Leute drin, die sofort wissen wo der Ball hingehört und dann scheppert es halt. Von unserer Seite waren auch Chancen da, bei denen wir das Tor machen müssen. Dann geht es halt von mir aus 8:3 aus, für die Leute wäre es ein Spektakel. Den Klassenunterschied hat man deutlich gesehen heute. Es waren schon in dieser Saison schon Vereine da, die höhere Ansprüche haben als wir und die genauso baden gegangen sind. Die Klasse von Salzburg ist nicht zu übersehen und ich wünsche ihnen alles Gute, dass sie es in die Champions League schaffen, weil da gehören sie hin und da können sie dann beweisen, ob sie mit den Großen mithalten können.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Es ist sicher ein bitterer Tag für den SV Grödig. Aber wir müssen den Blick wieder nach vorne richten und nächste Woche gegen Wiener Neustadt probieren wieder zu punkten. Während dem Spiel denkt man eigentlich gar nichts mehr, man hofft nur, dass man wieder besser ins Spiel kommt und dass man keinen Fehler mehr macht um die Gegentore irgendwie zu vermeiden. Das ist uns leider nicht gelungen. In der Halbzeit war unser Ziel die Niederlage so gering wie möglich zu halten. Dann sind es acht geworden. Das Leben geht weiter. Gegen Salzburg haben wir uns immer schwer getan und es ist nur Fußball. Sicher schmerzt es, aber es gibt viel Schlimmeres im Leben.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „So kurz nach dem Spiel ist es schwer zu analysieren, aber wenn man bedenkt, dass wir nach einer halben Stunde das erste Foul gemacht haben kann man davon ausgehen, dass wir nicht aggressiv genug in die Zweikämpfe gegangen sind, wir haben den Salzburgern das Spiel einfach so leicht gemacht, dass sie noch nie so leicht die Tore gemacht haben.“

 

…über seine eigene Leistung: „Für einen Torwart gibt es Schöneres, das ist ja ganz klar. Ich habe trotzdem versucht den Kasten sauber zu halten, so wenige Tore wie möglich zu bekommen. Aber acht Tore sind halt sehr viel. Das ist sehr bitter, aber das wird mich jetzt nicht beeinflussen. Was ich mir über die letzten Wochen und Monate hart erarbeitet habe, dass wird mir dieses Spiel sicher nicht versauen.“

 

…über seine Zukunft: „Ob es mein letztes Spiel für Grödig war wird man in naher Zukunft schon sehen. Das Ziel ist erstmal ins Ausland zu gehen wenn ein richtiges Angebot kommt, das für mich und den Verein passt. Der Verein hat schon ein Angebot vorliegen, aber darüber habe ich noch nicht geredet, am Montag heißt es, dass sich Christian Haas mit mir zusammensitzt und wir das besprechen. Dann werden wir es sehen.“

 

(Sky Experte):

 

…über Salzburg: „Es war sehr eindrucksvoll, teilweise ein Lehrspiel für die Grödiger. Man muss sich halt von Beginn an in einem Derby mehr dagegen wehren. Vor allem die ersten Tore sind zu einfach gefallen, im Derby muss man noch mehr geben, muss härter in die Zweikämpfe gehen. Da hat man es den Salzburgern am Anfang zu leicht gemacht und dann haben sie groß aufgespielt, wunderschöne Tore herausgespielt. Sie werden uns noch sehr viel Freude bereiten, sehr viele schöne Tore. Da ist unheimlich viel Qualität in dieser Mannschaft, speziell in der Offensive. Da sind so viele kreative Spieler drin, mit Torhunger noch dazu. Wir werden noch viel Freude haben und umso mehr Freude werden wir haben, wenn sie es in die Champions League Gruppenphase schaffen.“

 

…über Grödig: „In einem Derby so unterzugehen und vor allem die ersten Tore sind zu leicht entstanden, so leicht darf man es sich dann auch nicht machen. Aber das ein Klassenunterschied da ist, das sieht man natürlich, aber ein bisschen mehr Gegenwehr erwarte ich mir schon. Natürlich war der Spielverlauf ein bisschen unglücklich, es waren Konterchancen da nach dem 2:0. Vorher war eher nichts da, aber nach dem 2:0 hätte man durchaus noch herankommen können mit ein bisschen Kaltschnäuzigkeit, dann geht man wahrscheinlich nicht so unter.“

 

…über Soriano: „Natürlich macht man alles richtig, wenn man fünf Tore macht, es war auch fast jeder Schuss von ihm ein Treffer. Das zeichnet ihn natürlich aus. Er hat schon so viele gute Spiele gemacht, ich würde jetzt nicht von seinem besten Spiel reden, aber natürlich vom torreichsten. Es wird schwer ihm die Torschützenkanone abzunehmen, wenn es in der Tonart weitergeht. Dann wird er einen Durchmarsch machen, so wie auch Salzburg in der Tabelle.“