ÖFB-Präsident Windtner über Platini-Suspendierung überrascht

via APA
Zürich/Podgorica (APA) – Nach der vorläufigen Suspendierung von FIFA-Präsident Joseph Blatter und UEFA-Chef Michel Platini müssen die beiden bedeutendsten Fußball-Verbände zumindest 90 Tage interimistisch geführt werden. “Es ist für alle überraschend, dass sogar Platini suspendiert wurde. Dadurch ist eine völlig neue Situation entstanden, auch für die UEFA”, sagte ÖFB-Präsident Leo Windtner am Donnerstag in Podgorica.

Die Österreicher befanden sich gerade auf der Anreise zum freitägigen EM-Qualifikationsspiel gegen Montenegro, als sie von der Entscheidung der Ethikkommission des Weltverbandes erfuhren. “Jetzt muss das Krisenmanagement reagieren und dafür sorgen, dass Europa im Hinblick auf den 26. Oktober noch etwas zustande bringt”, verlautete Windtner. Um bei der Wahl am 26. Februar 2016 in Zürich, bei der es um die Blatter-Nachfolge geht, antreten zu können, wird die schriftliche Unterstützung von mindestens fünf FIFA-Mitgliedsländern bis zum 26. Oktober benötigt.

Bei beiden Verbänden müsse sich nun etwas ändern. “Jetzt ist das große Clean-Up gefragt, auch bei der UEFA”, betonte der ÖFB-Boss. Platini war bisher der einzige europäische Kandidat im Rennen um das FIFA-Präsidentenamt.