VIENNA,AUSTRIA,23.SEP.22 - SOCCER - OEFB Under-21 international test match, Austria vs Montenegro. Image shows the rejoicing of AUT. Photo: GEPA pictures/ David Bitzan

ÖFB-U21 startet mit Test-5:1 gegen Montenegro

via Sky Sport Austria

Österreichs neuformiertes U21-Fußball-Nationalteam hat einen erfolgreichen Start hingelegt. Die ÖFB-Auswahl feierte am Freitag im Stadion auf der Hohen Warte in Wien gegen Montenegro einen ungefährdeten 5:1-Erfolg.

Treffer von Gabriel Haider (7.), Kapitän Matthias Braunöder (10.), Luca Kronberger (32.) und Yusuf Demir (69./Elfmeter) sowie ein Eigentor von Nemanja Perovic (70./Eigentor) sorgten für klare Verhältnisse. Dejan Perovic gelang Resultatskosmetik (90./Elfmeter).

skyx-traumpass

Rangnick beobachtet Young Stars

Vor den Augen von ÖFB-A-Teamchef Ralf Rangnick samt dessen Trainerstab wirkten die ÖFB-Kicker hoch motiviert. Schon in der Anfangsphase wurde auch die Überlegenheit in Tore umgemünzt. Nach einer Braunöder-Hereingabe verwertete Hoffenheim-Verteidiger Haider aus elf Metern im Stile eines Goalgetters. Seine Premiere in der U21 hätte nicht besser verlaufen können. Drei Minuten später wurde die beste Aktion im Spiel mit einem Treffer belohnt. Die Österreicher schalteten schnell um, Demir schickte Thierno Ballo und nach dessen Lochpass schoss Braunöder trocken ein.

Das dritte Tor erzielte dann Kronberger aus kurzer Distanz per Kopf, nachdem er durch einen Kanuric-Kopfball ideal in Szene gesetzt worden war. Nach Wiederbeginn kamen die Montenegriner etwas auf und stellten die Hausherren vor mehr Probleme. Die Tore fielen aber vorerst nach wie vor nur auf einer Seite. Nachdem Ervin Omic am Trikot gehalten wurde, verwertete Demir den Strafstoß mit einem gefühlvollen Lupfer. Unmittelbar darauf beförderte N. Perovic den Ball nach einer schönen Einzelleistung von Ballo samt Hereingabe ins eigene Gehäuse.

Gregoritsch zur Leistung seiner Mannschaft

Mit einem Zu-Null-Sieg wurde es aber nichts, da Gabriel Zirngast bei einer seiner ersten Aktionen ein Elfmeterfoul machte. Die Montenegriner ließen sich diese Chance nicht entgehen. „Vor drei Jahren haben wir mit einer sehr guten Leistung begonnen, es freut mich immens, dass es diesmal wieder aufgegangen ist. Man hat gesehen, dass sie wirklich gute Fußballer sind. Es ist wichtig da dran weiterzuarbeiten und vernünftig zu bleiben“, sagte Gregoritsch im ORF-Interview.

Die Offensivleistung stimmte ihn sehr positiv. „Was in der Offensive zeitweise abgegangen ist, das Umschaltspiel beim zweiten Tor etwa, das ist einfach nur Klasse“, verlautete der Steirer. In der Defensive ortete er hingegen Steigerungspotenzial. „Da habe ich schon einige Defizite gesehen, es ist ein bisschen schade, weil es auch besser geht.“ Auch Demir war sich bewusst, dass noch mehr geht. „Dass einiges noch nicht zusammenpasst, ist normal. Das benötigt Zeit.“

Vor der Partie hatte das Team nur vier gemeinsame Trainingstage. „Dafür können wir mit der Leistung auf jeden Fall zufrieden sein, vor allem mit der ersten Hälfte“, resümierte Braunöder. Am Dienstag geht es gleich mit einem Test gegen Wales weiter, da wird neuerlich in der Vienna-Heimstätte gespielt.

(APA)/Bild: GEPA