CHISINAU,MOLDOVA,01.SEP.21 - SOCCER - FIFA World Cup Qatar 2022, European qualifiers, OEFB international match, Moldova vs Austria. Image shows Martin Hinteregger (AUT). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Österreich war laut Statistik schnellstes Team der EM

via Sky Sport Austria

Mehr als zwei Monate nach dem Ende der Fußball-Europameisterschaft 2021 scheint Österreich in einer besonderen Wertung als Sieger auf: Das ÖFB-Team ist laut Statistik das schnellste Team der vergangenen EM.

Hinsichtlich der durchschnittlichen Höchstgeschwindigkeit in allen bestrittenen Spielen lässt Österreich mit 30,4 km/h alle anderen 23 Teilnehmer hinter sich. Das ÖFB-Team liegt damit vor Belgien (30,25 km/h) und Kroatien (30,07 km/h). Auch die Finalisten England (6./ 29.88 km/h) und Italien (11./ 29,57 km/h) hält das ÖFB-Team auf Distanz. Dies veröffentlichte der Wettanbieter gamblingdeals.com in Verweis auf Daten der UEFA.

Quelle/Grafik: gamblingdeals.com

Der schnellste Spieler hinsichtlich der durchschnittlichen Höchstgeschwindigkeit war demnach ein Verteidiger: Martin Hinteregger kommt auf einen Wert von 32,5 km/h und liegt damit vor Belgiens Jan Vertonghen sowie Kroatiens Spieler Josko Gvardiol. Auffällig ist hierbei, dass die besten fünf Spieler allesamt Verteidiger sind.

Hinsichtlich des maximalen Top-Speeds verpasst Hinteregger mit 32,4 km/h aber die Top Ten der Defensivspezialisten, Nummer Eins sind hierbei Europameister Leonardo Spinazzola sowie der ungarische Profi Loic Négo.

Österreich in Weltrangliste zurückgefallen

Im Mittefeld stehen wiederum zwei Österreicher in der vom Waliser Daniel James (33,5 km/h) angeführten Bestenliste, Konrad Laimer scheint mit 32,4 km/h als Dritter auf, Marcel Sabitzer ist mit 31,5 km/h Neunter. Beeindruckend ist dabei, dass das österreichische Duo im Turnierverlauf die meisten Kilometer der demnach besten zehn Mittelfeldspieler zurücklegte. Im Angriff liegt Frankreichs Kingsley Coman mit 33,7 km/h an der Spitze.

Selbst in der etwas kuriosen Erfassung der schnellsten Torhüter ist Österreich vertreten, Daniel Bachmann ist mit 24,7 km/h Fünfter, den Top-Speed erreichte Tschechien-Goalie Tomas Vaclik (27,7 km/h).

Alaba überzeugte bei Flanken, Vastic behält Rekord

Auch David Alaba findet den Einzug in eine Statistik, mit elf erfolgreichen Flanken liegt der Real-Profi nur knapp hinter Spitzenreiter Andy Robertson (12 Crosses).

Sahin-Radlinger über Einberufung ins ÖFB-Team: “Ich weiß, dass es möglich ist”

Und während Michael Gregoritsch mit seinem Treffer gegen Nordmazedonien das 700. Tor der EM-Geschichte erzielte, behält auch Österreichs erster EURO-Torschütze seinen Platz in den Geschichtsbüchern: Ivica Vastic bleibt mit seinem Elfmetertor gegen Polen 2008 (1:1) mit 38 Jahren und 257 Tagen der älteste EM-Torschütze aller Zeiten, der mazedonische Routinier Goran Pandev war bei seinem Treffer gegen die Foda-Elf knapp ein Jahr jünger.

skyx-traumpass

(Red.)

Beitragsbild: Imago.