Paris Saint-Germain's German coach Thomas Tuchel arrives to attend the French L1 football match between Montpellier Herault (MHSC) and Paris Saint Germain (PSG) at the Mosson Stadium in Montpellier, southern France, on December 05, 2020. (Photo by Pascal GUYOT / AFP) (Photo by PASCAL GUYOT/AFP via Getty Images)

Offiziell: PSG bestätigt Entlassung von Tuchel

via Sky Sport Austria

Der französische Fußball-Meister Paris Saint-Germain hat die Trennung von Trainer Thomas Tuchel am Dienstag offiziell bestätigt. Der Vertrag mit dem 47-jährigen Deutschen sei aufgelöst worden, teilte PSG mit. Bereits an Heiligen Abend hatten deutsche und französische Medien von Tuchels Aus in Paris berichtet. Als Nachfolger ist der Argentinier Mauricio Pochettino im Gespräch, eine offizielle Bestätigung dafür gab es zunächst nicht.

Tuchel hatte das Pariser Starensemble um Neymar im Sommer 2018 übernommen, sein Vertrag lief noch bis Saisonende. Größter internationaler Erfolg war der Einzug in das Endspiel der Champions League in der vergangenen Saison, PSG verlor in Lissabon aber mit 0:1 gegen den FC Bayern München. In Frankreich wurde der frühere Trainer von Mainz 05 und von Borussia Dortmund zweimal Meister und in der vergangenen Saison auch Cupsieger.

Sichere dir jetzt den Sky X Traumpass und streame den ganzen Sport von Sky & Live TV ab € 10,- / Monat

skyx-traumpass

“Thomas hat viel Energie und Leidenschaft in seine Arbeit gesteckt, und wir werden uns natürlich an die guten Momente erinnern, die wir gemeinsam erlebt haben”, sagte Clubchef Nasser Al-Khelaifi in einer am Dienstag veröffentlichten Mitteilung. Aktuell ist PSG Tabellendritter in der Liga mit je einem Punkt Rückstand auf Olympique Lyon und OSC Lille. In der Champions League war der Finalist der Vorsaison als Gruppensieger vor RB Leipzig ins Achtelfinale eingezogen und trifft dort auf den FC Barcelona.

Der 48-jährige Pocchettino war einst als Profi für den Pariser Club aktiv und zuletzt von 2014 bis November 2019 Trainer von Tottenham. Mit den Nordlondonern stand er 2019 im Finale der Champions League, verlor aber dort gegen Liverpool. Wenige Monate später trennten sich die Spurs von ihm.

(APA)

Beitragsbild: Getty Images