Offiziell: Yakin neuer Schweizer Nationaltrainer

via Sky Sport Austria

Die Nachfolge des zu Girondins Bordeaux gewechselten Vladimir Petkovic als Trainer des Schweizer Männer-A-Nationalteams ist geregelt: Murat Yakin unterzeichnete am Montagmorgen einen bis Ende der WM-Qualifikation 2022 gültigen Vertrag mit Option auf Verlängerung. Der 46-jährige Basler stösst per sofort vom Challenge-League-Verein FC Schaffhausen zum Schweizerischen Fussballverband (SFV).

Knapp 17 Jahre nach seinem 49. und letzten Länderspiel für die Schweiz (am 9. Oktober 2004 im WM-Qualifikationsspiel in Israel) kehrt Yakin in den SFV zurück. Der einstige Innenverteidiger und Libero freut sich auf seine Aufgabe. «Die Nati war für mich schon als Spieler eine Herzensangelegenheit. Es ist eine grosse Ehre und Freude für mich, unser Land nun auch als Trainer der vertreten zu dürfen. Ich bin überzeugt, dass wir mit diesem tollen Team die WM-Qualifikation schaffen und weitere Erfolge feiern werden.»

Auch der Schweizer Nationalteam-Direktor Pierluigi Tami ist restlos überzeugt, auf den richtigen Kandidaten gesetzt zu haben. «Murat Yakin ist eine starke Persönlichkeit mit grosser internationaler Erfahrung als Spieler und als Trainer. Er ist ein junger, moderner Schweizer Trainer mit einer klaren Spielidee, hoher technischer Fussballkompetenz und präzisen Zielsetzungen.»

Bericht: Murat Yakin neuer Nationaltrainer der Schweiz

Für SFV-Präsident Dominique Blanc ist Yakin darum die richtige Wahl, «weil er unseren Schweizer Weg verkörpert. Modern, mit eigenen und mutigen Ideen und Konzepten. Er steht für Kontinuität in unserer Nati aber zugleich auch dafür, dieses Team für eine erfolgreiche Zukunft weiterzuentwickeln».

Text&Bild: SFV