SOCHI, RUSSIA - FEBRUARY 09:  Gold medalist Ole Einar Bjoerndalen of Norway celebrates during the medal ceremony for the Men's Sprint 10 km on day 2 of the Sochi 2014 Winter Olympics at Medals Plaza on February 9, 2014 in Sochi, .  (Photo by Quinn Rooney/Getty Images)

Ole Einar Björndalen gibt sein Karriereende bekannt

via Sky Sport Austria

Oslo (APA/dpa) – Biathlon-Legende Ole Einar Björndalen ist am Dienstag zurückgetreten. “Dies war meine letzte Saison”, sagte der 44-Jährige am Dienstag in seiner norwegischen Heimat und führte auch gesundheitliche Gründe für das Ende seiner glanzvollen Laufbahn mit 8 Olympia-Goldmedaillen, 20 WM-Titeln und 94 Weltcuperfolgen an.

Er habe im Sommer mehrmals Herzrhythmusstörungen gehabt, berichtete Björndalen. Die Probleme seien zwar nie unter Belastung aufgetreten und auch nicht gefährlich. Trotzdem sei es jetzt an der Zeit aufzuhören. Im vergangenen Winter hatte Björndalen wohl auch wegen dieser Probleme nicht die gewohnte Leistung bringen können.

Der 13-fache Olympiamedaillengewinner verpasste die Qualifikation für Pyeongchang und damit seine siebenten Winterspiele in Serie. “Meine Motivation ist ungebrochen. Ich habe eine unglaubliche Freude am Sport, sagte Björndalen mit Tränen in den Augen. “Ich hätte gerne noch einige Jahre weitergemacht, doch dies war die letzte Saison.”

Am meisten freue er sich nun darauf, mehr Zeit zu haben, sagte Björndalen. Er werde diese erst einmal mit seiner Familie verbringen, kündigte der seit 2016 mit der viermaligen Biathlon-Olympiasiegerin Darja Domratschewa verheiratete Norweger an. Mit der Weißrussin hat Björndalen die eineinhalb Jahre alte Tochter Xenia.

whatsapp-beitrag

Viele Erfolge und Rekorde

Björndalens Karriere ist voll von Superlativen und Rekorden. Mit acht Gold-, vier Silber- und einer Bronzemedaille ist er des erfolgreichste männliche Athlet bei Olympischen Winterspielen. Erst im Februar verdrängte ihn Landsfrau Marit Björgen von der Spitze der ewigen Bestenliste der erfolgreichsten Winter-Olympioniken überhaupt. Alleine bei den Spielen 2002 in Salt Lake City holte er viermal Gold. Sein letzter Olympia-Einzeltitel gelang 2014 im Sprint von Sotschi hauchdünn vor Dominik Landertinger.

Bei Weltmeisterschaften gewann der in Drammen geborene und seit vielen Jahren in Obertilliach wohnhafte Superstar sagenhafte 45 Medaillen, 20 davon in Gold. Zuletzt im Vorjahr in Hochfilzen lief er unerwartet noch einmal zu Bronze in der Verfolgung.

Im Weltcup, in dem er vor 25 Jahren sein Debüt gab, triumphierte Björndalen 94 Mal, den Gesamtweltcup sicherte er sich sechs Mal. Den ersten Einzelsieg feierte er im Jänner 1996 in Antholz, den letzten im Dezember 2015 in Östersund. Einmal, 2006 im schwedischen Gällivare, gewann er über 15 km Skating sogar im Langlauf-Weltcup.

“Eine völlig verrückte Karriere”

Ole Einar Björndalen blickte positiv auf seine Laufbahn zurück. “Ich hatte eine völlig verrückte Karriere und habe alles erlebt, wovon man träumen kann”, sagte er. Eigentlich gebe es deshalb auch keinen wirklichen Grund weiterzumachen. “Jetzt beginnen eine neue Zeit, neue Möglichkeiten, ein neues Leben”, kündigte Björndalen an.

Auch wenn ihm die Konkurrenz fehlen werde, freue er sich darauf, Zeit zu haben. Er freue sich, nach so langer Zeit endlich nicht mehr bei jeder Entscheidung den Sport im Hinterkopf haben zu müssen. “Und dann sehen wir, wo ich lande”, sagte Björndalen über seine Zukunft.

Zuletzt hatte er Spekulationen zurückgewiesen, wonach er direkt nach seiner Karriere als Trainer oder Funktionär im internationalen Biathlon-Zirkus weitermachen könnte. “Ich hoffe, dass ich meine Ressourcen für etwas Vernünftiges gebrauchen kann”, sagte er lediglich. Erst einmal wolle er sich weiter in Form halten, reisen – und eine “gute Lösung für Darja finden”. Auch bei seiner Frau stehe die ein oder andere wichtige Entscheidung an.

IOC-Chef Thomas Bach würdigte Björndalen als Vorbild. “Ole Einar Björndalen ist einer der Größten in der Sportgeschichte”, sagte IOC-Präsident Thomas Bach. Das habe Björndalen immer wieder gezeigt. “Er ist wahrer Olympionik und ein Vorbild für junge Sportler auf der ganzen Welt”, schrieb Bach der norwegischen Nachrichtenagentur NTB.

“Ole war das große Idol für alle in Norwegen, viele haben seinetwegen mit Biathlon angefangen”, sagte Norwegens Jungstar Johannes Thingnes Bö vor kurzem. “Er bleibt die Nummer eins.”

STECKBRIEF

Ole Einar Björndalen (NOR/44 Jahre):
 Geboren: 27. Jänner 1974 in Drammen/Norwegen
 Wohnort: Obertilliach (Osttirol)
 Größe/Gewicht: 1,79 m/65 kg
 Familienstand: verheiratet mit Darja Domratschewa, 1 Tochter
 Hobbys: Motorradfahren, Klettern

  Größte Erfolge:
 Olympia (13 Medaillen - 8 Gold/4 Silber/1 Bronze):
1998 in Nagano: Gold Sprint, Silber Staffel
2002 in Salt Lake City: Gold Sprint, Einzel, Verfolgung
        und Staffel
2006 in Turin: Silber Einzelbewerb und Verfolgung, Bronze
        Massenstart
2010 in Vancouver: Gold Staffel, Silber Einzelbewerb
2014 in Sotschi: Gold Sprint, Gold Mixed-Staffel

 WM (45 Medaillen - 20 Gold/14 Silber/11 Bronze):
1997 in Osrblie: Silber Staffel; Bronze Verfolgung
1998 in Hochfilzen: Gold Mannschaft; Silber Verfolgung
1999 in Kontiolahti: Bronze Massenstart und Staffel
2000 in Lahti/Oslo: Silber Staffel; Bronze Massenstart
2001 in Pokljuka: Silber Massenstart; Bronze Staffel
2003 in Chanty-Mansijsk: Gold Sprint und Massenstart,
2004 in Oberhof: Silber Staffel; Bronze Sprint, Verfolgung und
        Massenstart
2005 in Hochfilzen: Gold Sprint, Verfolgung, Massenstart und
        Staffel
2006 in Pokljuka: Silber Mixed-Staffel
2007 in Antholz: Gold Sprint und Verfolgung, Silber mit der
        Staffel
2008 in Östersund: Gold Verfolgung, Einzel Silber, Massenstart
        Silber, Staffel Silber, Sprint Bronze
2009 in Pyeongchang: Gold Sprint, Verfolgung und Einzelbewerb,
        Staffel
2010 in Chanty-Mansijsk: Silber Mixed-Staffel
2011 in Chanty-Mansijsk: Gold Mixed-Staffel und Staffel
2012 in Ruhpolding: Gold Mixed-Staffel und Staffel
2013 in Nove Mesto: Gold Staffel
2015 in Kontiolahti: Silber Staffel
2016 in Oslo: Gold Staffel, Silber Sprint und Verfolgung,
        Bronze Massenstart
2017 in Hochfilzen: Bronze Verfolgung

  Weltcup:
Sechsfacher Gesamtsieger 1997/98, 2002/03, 2004/05, 2005/06, 2007/08,
 2008/09
Rekordsieger im Weltcup (94 Einzelsiege im Biathlon, 1 im Langlauf)

SID jl nr

Bild: Getty Images