Oliver Lederer: „Ich gehe am Montag wieder mit derselben Begeisterung auf den Platz“

via Sky Sport Austria
  • Oliver Glasner: „Das war heute wirklich ein toller Auftritt“
  • Heribert Weber: „Die erste Hälfte war für mich katastrophal“
  • Michael Konsel: „Es war ein ganz eigenartiger Matchplan, schon die Aufstellung hat uns für ein Heimspiel verwundert“

 

Der LASK gewinnt beim SKN St. Pölten mit 1:0. Die Stimmen zum Spiel bei Sky Sport Austria HD.

 

SKN St. Pölten – LASK, 0:1 (0:0)

Schiedsrichter: Gerhard Grobelnik

 

Oliver Lederer (Trainer SKN St. Pölten):

…nach dem Spiel: „Die Enttäuschung ist groß, die Art und Weise wie wir das Spiel verloren haben ist ein Rückschritt. Nächste Woche haben wir ein interessantes und wichtiges Spiel, da können wir zumindest einen kleinen Schritt aus der Krise machen. Mein Blick ist nach vorne gerichtet. Mit Mattersburg haben wir einen schweren Brocken vor der Brust, mit einem Spiel kann man eine Wende bringen. Das Bemühen lassen wir uns nicht absprechen, es wird wichtig sein, dass wir gegen Mattersburg ein gutes Spiel machen. Wir haben versucht offensiv zu spielen, das Problem war, dass wir die erste Pressing-Linie vom Gegner nie überspielen konnten. Es hat also nicht dem Fehlen eines gelernten Stürmers in meiner Aufstellung zu tun. Es ist heute nicht aufgegangen. Nächstes Mal machen wir es besser. Ich gehe am Montag wieder mit derselben Begeisterung auf den Platz. Ich weiß, dass die Spieler nichts absichtlich falsch machen.“

 

Oliver Glasner (Trainer LASK):

…nach dem Spiel: „Wir haben uns danach gesehnt auch endlich auswärts drei Punkte zu holen. Es war völlig verdient, aus meiner Sicht war es in der ersten Halbzeit schon und über 80 Minuten das beste Spiel mit dem Ball von uns. Das war heute wirklich ein toller Auftritt. Hinten sehr kompakt und vorne hätten wir mehrere Tore erzielen können. Wie Rene Gartler das Tor erzielt, kannst du nicht lernen, das ist sein Näschen.“

…über das bevorstehende Cup-Duell mit seinem Ex-Klub SV Ried. „Ich wünsche mir ein volles Haus, habe gehört, dass es ausverkauft sein wird, viele LASK Fans werden auch runter fahren. Meine Familie wird auch mit im Stadion sein und ich wünsche mir, dass alles fair und ordentlich über die Bühne geht. Es ist natürlich Brisanz drinnen. Ein mulmiges Gefühl, wenn ich das erste Mal als gegnerischer Trainer in das Stadion zu dem Verein komme, bei dem ich 19 Jahre lang war. Wir haben sehr viele gemeinsame Erfolge gefeiert und deswegen hoffe ich, dass diese Gedanken überwiegen, bei mir überwiegen diese Gedanken.“

 

Christoph Riegler (Torwart SKN St. Pölten):

…nach dem Spiel: „Die erste Halbzeit war nicht so berauschend, in der zweiten waren wir nicht so schlecht im Spiel. Durch eine Standardsituation haben wir leider wieder ein Tor bekommen, offensiv haben wir in der ersten Halbzeit nichts zustande bekommen. Wir müssen selber Punkte sammeln und nicht auf die anderen schauen.“

 

Heribert Weber (Sky Experte):

…über den SKN: „Heute war es wieder ein Rückschritt, nach dem Spiel gegen Rapid, wo man doch einiges sehen konnte. Die erste Hälfte war für mich katastrophal, so kann man als Heimmannschaft nicht auftreten. Vom mentalen Bereich ist es auswärts gegen Rapid leichter, weil man nichts zu verlieren hat. Wenn man zuhause gegen den LASK verliert, dann hat man natürlich einiges verbockt.“

 

Michael Konsel (Sky Experte):

…über den SKN: „Sehr enttäuschend, es war ein ganz eigenartiger Matchplan, schon die Aufstellung hat uns für ein Heimspiel verwundert. In der ersten Halbzeit hat der SKN überhaupt nichts nach vorne probiert und es war dann viel zu wenig. Wie man auch in das Spiel gestartet ist, man hat nichts von einem Siegeswillen gesehen. Man hat aus meiner Sicht zu wenig Risiko genommen. Er (Oliver Lederer, Anm.) glaubt an die Mannschaft und hofft, dass irgendwann der Knopf aufgeht und die Wende kommt.“