LONDON, UNITED KINGDOM - MARCH 23: The Olympic rings in the Olympic Park in Stratford as Tokyo Olympics organisers are considering options to delay the Olympics with teams treating to pull out due to the coronavirus on March 23, 2020 in London, England. Coronavirus (COVID-19) pandemic has spread to at least 182 countries, claiming over 10,000 lives and infecting hundreds of thousands more. (Photo by Justin Setterfield/Getty Images)

Olympia-Verschiebung: “Bittersüßer Sieg für die Sportler”

via Sky Sport Austria

Die weltweite Sportlervereinigung Global Athlete hat die Verschiebung der Olympischen Sommerspiele in Tokio ins Jahr 2021 als “bittersüßen Sieg für die Sportler” gewertet und mehr Mitsprache für die Aktiven gefordert.

Zwar seien am Dienstag olympische Träume auf Eis gelegt worden, auf der anderen Seite aber hätten “die Athleten ihre Kraft gezeigt, wenn sie als Kollektiv zusammenarbeiten”.

Bach: “Dieses Olympische Feuer wird das Licht am Ende dieses Tunnels sein”

Man habe das Internationale Olympische Komitee (IOC) mit seiner Haltung dazu gezwungen, “eine sofortige Entscheidung über die Verschiebung der Spiele” zu treffen. Erst am Sonntag hatte das IOC auch auf Druck von Sportlern, Nationalen Olympischen Komitees oder Verbänden erklärt, aufgrund der Coronavirus-Pandemie binnen vier Wochen eine Entscheidung zu treffen.

“Wir loben das Internationale Olympische, das Paralympische Komitee und das Organisationskomitee für Tokio 2020, dass sie zu diesem geforderten Schluss gekommen sind”, hieß es weiter in dem Statement: “Aber sie müssen nun die Athleten und Athletengruppen in die Planung für die bevorstehenden Spiele in Tokio einbinden. Wie sich in den vergangenen Wochen gezeigt hat: keine Athleten, keine Spiele.”

LIVEBLOG: So wirkt sich das Coronavirus auf die Sportwelt aus

(SID)

Beitragsbild: Getty