Oscar Garcia neuer Trainer bei Red Bull Salzburg

via APA
Salzburg (APA) – Der Spanier Oscar Garcia soll Österreichs Fußball-Meister Red Bull Salzburg zur erfolgreichen Titelverteidigung bzw. zum erneuten Double führen. Der 42-Jährige wurde am Montag vom Tabellenführer der Bundesliga als neuer Chefcoach bekanntgegeben, Details über die Vereinbarung werden am Dienstag (13.00 Uhr) während einer Pressekonferenz im Salzburger Stadion präsentiert.

Die letzten ausständigen vertraglichen Details mit Garcia wurden am Montag geklärt, damit hat Garcia nach rund 15 Monaten Pause wieder einen Cheftrainer-Posten im Fußball-Getriebe über. Zuletzt hatte er sein Engagement beim damaligen englischen Zweitligisten Watford wegen gesundheitlicher Probleme im September 2014 beenden müssen. Nur einen Monat davor war der Iberer bei Maccabi Tel Aviv wegen Sicherheitsbedenken zurückgetreten. 2012 hatte er die Mannschaft zum Meistertitel geführt.

Eine weitere seiner Trainer-Stationen war Brighton. Als Spieler bringt der neue Mann in der Kommandozentrale der “Bullen” einiges an Erfahrung u.a. vom FC Barcelona mit. Schon im Juni war er bei den Salzburgern als ernsthafter Kandidat für die Nachfolge von Adi Hütter hoch im Kurs gestanden. Letztlich entschied man sich mit dem vom Zweitteam FC Liefering gekommenen Peter Zeidler aber für eine interne Lösung.

Von Zeidler hatten sich die Salzburger nach nur fünfmonatiger Amtszeit Anfang Dezember getrennt, für die letzten beiden Liga-Runden im Jahr 2015 übernahm sein Landsmann Thomas Letsch. Nach einem torlosen Remis in Mattersburg sicherte er den Salzburgern am 13. Dezember mit einem 2:0-Heimsieg gegen Rapid die “Winterkrone”. Der Vorsprung auf die zweitplatzierte Austria Wien beträgt zwei Punkte, auf Rapid deren drei.

Trainingsstart bei Salzburg ist am Donnerstag und Freitag nächster Woche (7./8. Jänner) mit Leistungstests in Thalgau. Ab 11. Jänner wird in Taxham trainiert. Das erste Testspiel unter Garcia soll am 16. Jänner gegen den LASK stattfinden. Trainingslager war von Salzburg vorerst keines geplant. Sollte sich Garcia aber dafür aussprechen, ist ein solches durchaus noch denkbar. Das erste der noch ausstehenden 16 Liga-Spiele bestreiten die Salzburger am Wochenende 6./7. Februar bei der fünftplatzierten Admira.

 

Today start a new target, a new adventure with a wonderful light. Let’s go!!!!!

Ein von Ruben Martinez (@rubenmartinezcaballero) gepostetes Foto am

starter-sport-beitrag

Oscar Garcias Werdegang

Oscar Garcia wurde 1973 geboren und erlernte das Fußballspiel in der Akademie des FC Barcelona, absolvierte für die Katalanen von 1992 bis 1999 insgesant 69 Partien, in denen ihm 21 Tore gelangen. In der Spielzeit 1995/96 war Oscar mit zehn Treffern der beste Schütze seines Vereins, das obwohl er bei 28 Einsätzen nur elf Mal in der Startformation stand. Mit Barca gewann Garcia 1993, 1994 und 1998 die spanische Meisterschaft, nach seinem Wechsel zum FC Valencia kam im Jahre 1999 eine weitere dazu. In der Saison 1999/00 erreichte er mit Valencia das Finale der Champions League, das 0:3 gegen Real Madrid verloren wurde. Weitere Erfolge sind der zweimalige Gewinn des Pokals (1997 und 1998) sowie der Triumph im Europapokal der Pokalsieger 1997. Nach einem Jahr bei Valencia zog es Garcia zu Espanyol, wo er bis 2004 aktiv war. Im Alter von 32 Jahren nahm seine Karriere beim Zweitligisten UE Lleida 2005 ein Ende. Der bisher größte Erfolg in der Trainerlaufbahn ist der Gewinn des israelischen Meistertitels mit Maccabi 2013/14.