Ostrzolek: „Ich hoffe ich muss nicht so lange auf das erste Tor warten“

via Sky Sport Austria

Der SKN St. Pölten trennt sich in der 13. Runde der Tipico Bundesliga mit einem 2:2-Remis vom Tabellenletzten FC Admira, der sich Verstärkung aus der deutschen Bundesliga holte.

Um den Tabellenkeller allmählich verlassen zu können, wollte Admira-Trainer Damir Buric den deutsch-polnischen Verteidiger Matthias Ostrzolek haben, der bereits 196 Einsätze in der deutschen Bundesliga aufweisen kann. Dass der Verein hier keine Fehlentscheidung getroffen hat, war schon zu Beginn des Spiels deutlich.

Bereits in der achten Spielminute hat Admira-Neuzugang Ostrzolek gezeigt, wofür er in die Südstadt gekommen ist. Obwohl der 30-Jährige kein Tor erzielen konnte, gelang ihm eine Vorlage für seinen Teamkollegen Maximilian Breunig, der den Führungstreffer verwandelte.

In den vergangenen sieben Monaten war Ostrzolek vereinslos – verlernt scheint er jedoch nichts zu haben. Im Sky Interview beschreibt er, wie sich das erste Spiel nach so langer Zeit angefühlt hat: „Es war nach so langer Zeit nicht ganz so einfach wieder reinzukommen. Es hat aber glaub ich ganz gut geklappt.“