Pacult verwundert über Nachspielzeiten: “Eine Halbzeit mehr gespielt als alle anderen Mannschaften”

via Sky Sport Austria

Die Mannschaft von SKA-Trainer Peter Pacult konnte gegen WSG Tirol den zweiten Sieg im sechsten Bundesligaspiel einfahren. Mit dem 2:1 Heimsieg war Pacult besonders mit der Teamleistung sehr zufrieden.

„Wir haben nach dem Treffer von der WSG eine gute Reaktion gezeigt. Ausgleich und dann eben der korrekte Elfmeter zum 2:1. In der zweiten Halbzeit, nach dem Ausschluss, haben wir uns nur noch gewehrt mit Händen und Füßen. Das hat die Mannschaft hervorragend gemacht. Tirol hatte in dieser Phase nicht eine Torchance gehabt. Wir haben da überhaupt nichts zugelassen. Kompliment an die Mannschaft“, sagt Pacult nach dem Spiel im Sky-Interview.

Klagenfurt besiegt WSG trotz Roter Karte und Regenunterbrechung

Dennoch zeigt sich der Klagenfurt-Coach verwundert über die Länge der Nachspielzeiten, die seine Mannschaft bisher spielen musste. Knapp 30 Minuten Nachspielzeit in der zweiten Hälfte in 6 Spielen. „Insgesamt, wenn ich mir anschaue, was wir für Nachspielzeiten hatten, dann haben wir schon eine Halbzeit mehr gespielt als alle anderen Mannschaften. Heute wieder 7 Minuten Nachspielzeit, damals waren es 8 Minuten. Schon langsam werden die Nachspielzeiten gefährlich für uns. Ich weiß aber nicht woher diese 7 Minuten kommen“, meint Pacult.

Trotz allem ist Pacult stolz auf seine Mannschaft: „Wir sind Aufsteiger und wir müssen uns jeden Punkt hart erarbeiten. Wir können nicht wie in der zweiten Liga versuchen das Spiel selber zu machen. Wir müssen da auf andere Tugenden zurückgreifen, die uns den ein oder anderen Punkt bringt.“

skyx-traumpass

(Red.)