FALUN, SWEDEN - FEBRUARY 24: Krista Parmakoski of Finland competes during the Women's 10km Cross-Country during the FIS Nordic World Ski Championships at the Lugnet venue on February 24, 2015 in Falun, Sweden.  (Photo by Matthias Hangst/Getty Images)

Pärmäkoski gewann 10-km-Rennen in Falun, Stadlober 7.

via Sky Sport Austria

Krista Pärmäkoski hat am Samstag in einem spannenden Finish den norwegischen Superstar Marit Björgen abgefangen und das 10-km-Massenstartrennen (klassisch) beim Weltcup-Finale in Falun gewonnen. Rang drei ging an Björgens Landsfrau Ingvild Flugstad Östberg. Die Österreicherin Teresa Stadlober sorgte als Siebente einmal mehr für ein Spitzenresultat.

Mit Startnummer 33 waren die Voraussetzungen für Stadlober beim klassischen Massenstart nicht optimal gewesen. Doch die Radstädterin kämpfte sich vor allem in Anstiegen immer weiter nach vor. Dementsprechend zufrieden war sie danach. “Zu Beginn war es heute ein wenig zäh. Mit der hohen Nummer habe ich erst viele Läuferinnen überholen müssen, um in die Spitzengruppe zu kommen. Vor allem bergauf ist es mir heute richtig gut gegangen”, erklärte Stadlober.

Wichtig sei gewesen, dass sie bis zum Schluss in der Gruppe mitkämpfen konnte. “Was mich besonders freut ist, dass ich den Schlusssprint gegen Jessica Diggins gewonnen habe. Jetzt wird es interessant, wie die Ausgangsposition für die Skating Verfolgung aussieht. Auf jeden Fall werde ich noch mal alles geben und voll angreifen.” Die zweite Österreicherin, Lisa Unterweger, landete auf Rang 53.

Am Sonntag steht als letzter Saison-Wettkampf ein Verfolgungsrennen über 10 km Skating auf dem Programm. Im Gesamtweltcup verkürzte die zweitplatzierte Östberg den Rückstand auf Weng um 34 auf noch 107 Punkte. Da im letzten Saisonrennen noch maximal 250 Zähler vergeben werden, muss Weng um die große Kristallkugel noch zittern. Stadlober liegt als Fünfte nur noch einen Zähler vor Björgen sowie deren acht vor der Schwedin Charlotte Kalla.