Paukenschlag im Poker! Bayern ziehen Alaba-Angebot zurück

via Sky Sport Austria

Der FC Bayern hat das Vertragsangebot für David Alaba offiziell zurückgezogen. Dies bestätigte Vereinspräsident Herbert Hainer am Sonntag.

Der langwierige Vertragspoker zwischen dem FC Bayern und Abwehrspieler Alaba scheint beendet. Die Zeichen stehen auf Abschied im nächsten Sommer.

“Es hat sich übers Wochenende eine neue Situation ergeben. Wir haben David und seinem Berater vor längerer Zeit ein, wie wir finden, sehr gutes Angebot gemacht. Wir haben über Monate verhandelt […] und beim letzten Mal dem Berater von David gesagt, dass wir bis Ende Oktober Klarheit haben wollen”, erklärte Vereinspräsident Hainer die Situation beim BR.

di-03-11-champions-league-salzburg-bayern

Hainer: “Es gibt kein Angebot mehr”

Dann ließ der Bayern-Boss die Bombe platzen: “Wir haben bis gestern nichts gehört – daraufhin hat unser Sport-Vorstand Hasan Salihamidzic nochmal aktiv beim Berater nachgehakt. Die Antwort war, dass das Angebot noch immer unbefriedigend ist und wir weiter nachdenken sollen. Daraufhin haben wir uns entschlossen, dass Angebot komplett vom Tisch zu nehmen – das heißt, es gibt kein Angebot mehr.”

Vor Kurzem hatte Salihamidzic noch angekündigt, dass es für Alaba kein Ultimatum gäbe. Das hat sich offenbar geändert. Der Vertrag Alabas läuft im kommenden Sommer aus. Damit wäre der Österreicher ablösefrei zu haben und darf ab dem 1. Januar bei einem Verein seiner Wahl unterschreiben.

Mehr Infos, Details und Hintergründe zu dem Vertragspoker am Montag um 18 Uhr auf Sky Sport News.

Kraft-Durchhänger bei Bayern vor Match gegen Salzburg

 

Bild: Getty