VIENNA,AUSTRIA,12.SEP.15 - SOCCER - tipico Bundesliga, FK Austria Wien vs SV Ried. Image shows Richard Windbichler (A.Wien) and Patrick Moeschl (Ried). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Paul Gludovatz: „Wir müssen letztendlich zufrieden sein“

via Sky Sport Austria
  • Heribert Weber über Austria Wien: „Ich bin der Meinung, dass in der Mannschaft mehr steckt, als sie momentan zeigt.“
  • Thorsten Fink: „Heute hätten wir einen Elfmeter bekommen müssen“
  • Heimo Pfeifenberger: „Der SV Ried hat sich den Punkt verdient und auch hart erarbeitet.“

Wien, 12. September 2015. Austria Wien und der SV Ried trennen sich 1:1 unentschieden. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

1:1 (1:0)

Schiedsrichter: Alexander Harkam

(Trainer )
…über das Spiel: „Ich habe es vorher schon gesagt, dass es schwierig wird. Wenn man die Chancen nicht macht, dann bekommt man eins. Generell kann ich der Mannschaft nichts vorwerfen. Ried hat in der Defensive gut gearbeitet. Wir haben am Ende alles nach vorne geworfen und mit viel Risiko gespielt. Meine Mannschaft wollte unbedingt gewinnen und es ist schade, dass es nicht geklappt hat. Wir haben sicherlich noch viel zu arbeiten.“

…über den nicht gegebenen Elfmeter: „Heute hätten wir einen Elfmeter bekommen müssen. Aber das war nicht der entscheidende Punkt, sondern die Chancenverwertung.“

(Trainer )
…über das Spiel: „Ich habe heute von allem etwas mehr gesehen. Die erste Halbzeit war ok. Auch das 1:0. Wir müssen letztendlich zufrieden sein. Ein Unentschieden bei einem Team zu erreichen, dass am Ende sicher unter den ersten Drei steht, ist schon gut. Wir müssen uns aber weiterhin steigern.“

()
…über Austria Wien: „Das Tempo im Angriff ist bissl behäbig. Aber sie haben 15 Punkte und das ist für die Austria ganz ok.“

…über den SV Ried: „Für die Moral ist dieses Unentschieden sehr wichtig. Sie hatten die eine oder andere Konterchance. Sie haben sich den Punkt verdient und auch hart erarbeitet.”

()
…über Austria Wien: „Ich habe eine Austria gesehen, die sehr behäbig gespielt hat. Es fehlte an Überraschung und Ideen. Deswegen ist es den Riedern auch sehr leicht gefallen, die Defensive zusammenzuhalten. Der Punktgewinn für Ried ist sehr verdient. Der Austria hätte es gut getan, einmal erster zu sein. Ich bin der Meinung, dass in der Mannschaft mehr steckt, als sie momentan zeigt.”