Peter Pacult: „Heute haben wir einen Schiedsrichter gehabt, der rechtzeitig abgepfiffen hat“

via Sky Sport Austria
  • Klagenfurt-Trainer Pacult: „Wir haben nur drei Spieler, die Bundesligaerfahrung haben, dadurch ist noch ein wenig Hektik im Spiel drinnen.“
  • Markus Pink: „Vielleicht muss ich auch ein bisschen mehr arbeiten, damit der Ball mal wieder reinhüpft.“
  • Andreas Wieland: „Werden mit dem Unentschieden leben müssen.“
  • Sky-Experte Toni Pfeffer über den LASK: „Die Ausfälle in der zentralen Verteidigung führen dazu, dass sie immer wieder anfällig sind für Tore.“

SK Austria Klagenfurt spielt Unentschieden gegen den LASK mit 1:1. Die wichtigsten Stimmen zur Partie des 8. Spieltages der ADMIRAL Bundesliga bei Sky Sport Austria.

SK Austria Klagenfurt – LASK, 1:1 (0:1)

Schiedsrichter: Daniel Pfister

Peter Pacult (Trainer Klagenfurt)
…über die Partie: „Bis zur 45. Minute hat das ganz gut ausgeschaut. Da haben wir den LASK im Konterspiel vor wirklich große Probleme gestellt. Da haben wir auch die ein oder andere Möglichkeit gehabt für die Führung und dann passiert paar Sekunden vor der Halbzeit dieses Gegentor. Natürlich muss man dann in der Halbzeit als Trainer positiv agieren. Das haben wir auch gemacht. Der LASK hat dann in der zweiten Halbzeit doch enormen Druck gemacht und sich viele Chancen herausgespielt. Da haben wir auch ein bisschen Glück gehabt. Heute haben wir auch einen Schiedsrichter gehabt, der rechtzeitig abgepfiffen hat.“

…ob die Angst vor einem späten Siegestreffer vom LASK vorhanden war: „Das auf alle Fälle. Wir haben uns dann nicht mehr richtig entlasten können. Die Kräfte sind dann ein wenig verschwunden und dann will man natürlich dieses 1:1. Instinktiv stellst du dich darauf ein, dass du dieses Unentschieden verteidigen wirst. Das haben wir dann bravourös gemacht. Aber man sieht, da fehlt uns noch ein bisschen was. Aber Kompliment an die Mannschaft, wie sie sich präsentieren.“

…ob seine Mannschaft in der Offensive ein wenig mutlos war: „Nicht mutlos, sondern das ist dann einfach die Ruhe. Wir haben nur drei Spieler die Bundesligaerfahrung haben, dadurch ist noch ein wenig Hektik im Spiel drinnen. Das lernt man erst. Die Ruhe fehlt uns noch ein bisschen.

Markus Pink (Klagenfurt)
…über die Partie: „Also in der ersten Halbzeit hätten wir in Führung gehen können. Das ist uns leider nicht geglückt. Dann haben wir zum Pausenpfiff den Gegentreffer bekommen. Nach der Halbzeit sind wir dann richtig gut aus der Kabine rausgekommen und haben dann auch ein verdientes 1:1 gemacht. Man hat auch gesehen, dass wir bis zum Schluss gekämpft haben.“

…über seine Leistung: „Einmal war heute Pech dabei. Es werden auch mal wieder andere Zeiten kommen. Vielleicht muss ich auch ein bisschen mehr arbeiten, damit der Ball mal wieder reinhüpft.“

Andreas Wieland (Trainer LASK)
…vor dem Spiel, über den neuen Sportdirektor Radovan Vujanovic: „Wir haben uns in der Woche kennengelernt. Es waren zewi wirklich gute Gespräche, sehr ehrlich, sehr direkt. Ich glaube, dass wir in vielen Dingen sehr ähnlich denken. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.“

…über die Partie: „Mit der Leistung kann man zufrieden sein, mit dem Ergebnis nicht. Es fehlt die Torchancenverwertung. Wir haben es nicht geschafft den Ball über die Linie zu drücken. Wir hatten doch die ein oder andere hochkarätige Chance. Daran werden wir arbeiten müssen.“

…über die Leistung seiner Mannschaft: „Es war eine Halbzeit die Anweisung länger am Ball zu bleiben und die Situation besser fertig zu spielen, das ist uns leider nicht gelungen. Deshalb werden wir mit dem Unentschieden leben müssen.“

…über die Baustellen beim LASK: „Eine Baustelle haben wir behoben, indem wir mehr intensiv und aggressiv spielen. Es geht aber darum die Torchancen zu verwerten. Es geht darum effektiver zu werden. Ein Fußballspiel ist nie perfekt, aber ich denke, dass wir viele Dinge gut gemacht haben.“

Radovan Vujanovic (LASK)
…über seine Position als Sportdirektor: „Ich habe viele Gespräche geführt bis jetzt. Ich habe mich auch mal bei der Mannschaft vorgestellt. Ab morgen fange ich dann richtig an.“

…über seine Ziele: „Ich will einfach die Spieler, den Trainerstarb und das Präsidium absolut unterstützen. Ich habe schon jahrelang in Linz gespielt und ich wohne in Linz, für mich ist das eine Herzensangelegenheit und nicht nur Arbeit.“

Anton Pfeffer (Sky Experte)
…über den LASK: „Einen Trauner hat man bis jetzt nicht gleichwertig ersetzen können. Die Ausfälle in der zentralen Verteidigung führen dazu, dass sie immer wieder anfällig sind für Tore.“