Peter Stöger: „Bitter, dass wir mit gar nichts nach Hause fahren“

via Sky Sport Austria
  • Ferdinand Feldhofer: „Von den Großchancen her hätte es auch ein Unentschieden sein können, aber vom Aufwand her haben wir uns den Sieg schon verdient“
  • Alexander Grünwald: „Wenn du solche Spiele gewinnen willst, dann musst du eine bessere Quote haben“
  • Michael Novak: „Wir müssen in letzter Zeit viel, viel aufwenden, damit wir ein Spiel gewinnen“
  • Dietmar Riegler über seinen neuen Haarschnitt: „Am Freitag in der Früh habe ich mich im Spiegel erschrocken“
  • Alfred Tatar: „Die Austria ist momentan in der ,Rue de la Gack´, wie man so schön sagt“

RZ Pellets WAC gewinnt gegen FK Austria Wien mit 3:2. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

RZ Pellets WAC – FK Austria Wien 3:2 (1:1)
Schiedsrichter: Rene Eisner

Ferdinand Feldhofer (Trainer RZ Pellets WAC):
…nach dem Spiel: „Ein ganz, ganz wichtiger Dreier für uns. Und eine super Antwort auf Donnerstag. Wir haben dort angeschlossen, wo wir am Donnerstag aufgehört haben. Dann starten wir mit 0:1. Wie das die Jungs einfach kalt gelassen hat und wie sie den Plan weiter durchgezogen haben, war beeindruckend. Von den Großchancen her hätte es auch ein Unentschieden sein können, aber vom Aufwand her haben wir uns den Sieg schon verdient. (…) Erfolge beflügeln. Wir sind gerade in einem Flow.“

…vor dem Spiel: „Ich bin noch immer im Traum (Anm. nach dem Erfolg in der Europa League). Aufgewacht bin ich noch nicht. Wir wissen aber auch, dass wir heute eine gewisse Bringschuld haben und müssen einfach nachlegen. Wir stehen nicht so da, dass wir bereits in Urlaub gehen können.“

Michael Novak (RZ Pellets WAC):
…nach dem Spiel: „Wir müssen in letzter Zeit viel, viel aufwenden, damit wir ein Spiel gewinnen. Weil wir uns viel über Kleinigkeiten zunichtemachen. Aber es war trotzdem eine sehr starke Leistung, wir waren spielbestimmend, haben den Ball kontrolliert und nicht viel zugelassen. Wenn, dann war es eher Zufall. Aber ich denke, wir waren spielerisch die bessere Mannschaft, hatten hinten raus mehr Kraft und haben zwei Nackenschläge zweimal gut weggesteckt. Ich bin irrsinnig stolz auf die Mannschaft.“

Christopher Wernitznig (RZ Pellets WAC):
…nach dem Spiel: „Ein völlig verdienter Sieg. Wir sind natürlich scheiße in die Partie gestartet, mit dem schnellen Gegentor, aber wir haben das Spiel voll im Griff gehabt und verdient gewonnen. Natürlich machen wir uns das Leben mit den Gegentoren immer ein bisschen selber schwer, aber ein völlig verdienter Sieg für uns.“

Dietmar Riegler (Präsident RZ Pellets WAC) vor dem Spiel:
…über den neuen Haarschnitt, den er nach dem Heimsieg und gleichzeitigen Aufstieg in der Europa League verpasst bekommen hat: „Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt. Am Anfang war es schon schwer. Am Freitag in der Früh habe ich mich im Spiegel erschrocken. (…) Die Haare wachsen ja bekanntlich wieder nach, aber trotzdem muss ich dazusagen, dass mir jedes einzelne Haar es Wert war, was die Mannschaft in Europa geleistet haben.“

…auf die Frage, was die Leistung des Teams bedeutet: „Das ist eine große Sensation die uns da geglückt ist, für Wolfsberg, für Kärnten und Österreich. Man sieht, dass man auch mit kleinen Möglichkeiten viel erreichen kann. (…) Wir sind stolz, müssen das aber noch verarbeiten und freuen uns natürlich auf unseren Gegner den wir am Montag zugelost bekommen.“

…auf die Frage was mit den Europa League-Einnahmen passieren soll: „Wir wollen in die Infrastruktur im Nachwuchs, in den Umbau des Stadions und in weitere Trainingsplätze investieren.“

…auf die Frage, warum es in der Liga nicht so läuft, wie in der Europa League: „Ganz klar – wir können mit unserem Kader nicht so rotieren, dass wir zwei gleichwertige Mannschaften stellen können. Dann das ganze Corona-Thema, wo fast der ganze Verein gelegen ist. Aber der Strich ist nicht weit weg. Ich bin zuversichtlich, dass wenn wir nicht im Herbst über den Strich kommen, es dann im Frühjahr schaffen werden.“

Peter Stöger (Trainer FK Austria Wien):
…nach dem Spiel: „Man muss sagen, dass wir alle drei Tore bekommen haben, nachdem wir schlecht geklärt haben, zu kurz geklärt haben. Wir besprechen diese Sachen seit Wochen und trotzdem passieren uns diese Dinge. Es ist ein Muster, welches sich durchzieht. Bitter, dass wir mit gar nichts nach Hause fahren.“

…angesprochen auf die Top 6: „Momentan brauchen wir uns keine Gedanken über die Top 6 zu machen, dafür geben wir Spiele viel zu leicht her. Und dazu ist die Konkurrenz zum Teil besser und konsequenter in der Arbeit. Wir müssen schauen, dass wir uns vorbereiten auf nächste Woche und danach schauen wir, was wir korrigieren können.“

…vor dem Spiel: „Großes Kompliment, was der WAC in der Europa League abgeliefert haben. Müde werden sie nicht sein. Es wird eine unangenehme Aufgabe heute.“

Patrick Pentz (FK Austria Wien):
…nach dem Spiel: „Wir müssen uns an der eigenen Nase nehmen und extrem kritisch mit uns selbst sein, denn so kann es nicht weitergehen. Wir wissen, dass die Austria nach oben gehört und da sind wir aktuell nicht und das ist schlecht.“

Alexander Grünwald (FK Austria Wien):
…nach dem Spiel: „Heute wäre, so wie in den letzten Spielen auch, mehr möglich gewesen. Aber wir müssen dann die Konsequenz vor dem Tor haben. Wenn du solche Spiele gewinnen willst, dann musst du eine bessere Quote haben und die Chancen reinhauen, die da waren. Wir müssen uns einfach belohnen.“

Alfred Tatar (Sky Experte):
…nach dem Spiel: „Die Austria ist momentan in der ,Rue de la Gack´, wie man so schön sagt.“

…vor dem Spiel über den Erfolg des WAC in der Europa League: „Es ist eine unglaubliche Leistung, die man gar noch nicht realisieren kann. Dieser sportliche Erfolg überstrahlt alles, was österreichische Vereine in den letzten Jahren im internationalen Bereich geleistet haben.“

Hans Krankl (Sky Experte):
…vor dem Spiel über den Erfolg des WAC in der Europa League: „Diese Gruppe war für den WAC eigentlich zu schwer und sie haben es trotzdem geschafft. Ein großartiger Erfolg.“