Peter Stöger: „Heute hatten wir das Glück des Tüchtigen“

via Sky Sport Austria
  • Thomas Goiginger: „Wir haben uns den Sieg nicht verdient“
  • Gernot Trauner: „Wir brauchen nicht hadern, es war ein guter Auftritt“
  • Manuel Ortlechner: „LASK ist am Ende an sich selbst gescheitert“
  • Alfred Tatar über die momentane Situation bei FK Austria Wien: „Bei der Austria ist Unsicherheit eine große Gefahr“

FK Austria Wien spielt 1:1 gegen LASK. Die Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

FK Austria Wien – LASK 1:1 (1:1)
Schiedsrichter: Christian-Petru Ciochirca

Peter Stöger (Trainer FK Austria Wien):
…über das Spiel: „Heute war es in Ordnung. Wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft gespielt und haben in dem Bereich versucht, ihnen aus ihrem Spiel wenig Möglichkeiten zu geben und ihre Qualität, die sie haben, nicht gut ausspielen zu lassen, das ist ganz gut gelungen. Wir hatten auch ein paar Kontersituationen. Klar waren die Linzer die dominante Mannschaft, aber wir hatten unsere Chancen. Zum Schluss haben wir mit dem gehaltenen Elfmeter Glück gehabt. Heute hatten wir das Glück des Tüchtigen.“

…über Patrick Pentz: „Er ist sicher der stabilste Spieler. Ein guter Tormann ist notwendig und Pentzi hat den ganzen Herbst sehr stabil gespielt.“

…über die momentane Situation bei FK Austria Wien: „Die Situation ist so, wie sie ist und wir müssen uns in allen Bereichen einer schweren Situation stellen. Noch ist nichts abgeschlossen, wir haben viel Arbeit vor uns. Wir haben eine zweigeteilte Mannschaft: Der eine ist ein junger Block, der an der Entwicklung arbeitet, der andere ist schon länger dabei. Die Jungen kennen das Gefühl nicht, wie es ist, mit der Austria erfolgreich zu sein. Jeder hat seine eigene Geschichte. Verträge laufen aus. Es gibt wenig Klarheit, aber damit muss man fertigwerden. Es stimmt nicht, wenn es heißt, die Investorengeschichte beeinflusst unsere Leistung am Sportplatz.“

Markus Kraetschmer (Vorstandsvorsitzender FK Austria Wien):
…über seine momentane Situation als Vorstandsvorsitzender: „Was du natürlich in solchen Situationen merkst ist, dass viele Ratten wieder aus ihren Löchern kriechen. Im Erfolg klopfen dir viele auf die Schulter, im Sturm und in der Krise wird’s dann oft sehr, sehr einsam. Im aktuellen Fall scheint es so, dass Markus Kraetschmer für alles verantwortlich gemacht wird. Ich bin nie jemand, der davonlaufen möchte. Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, dass wir mit der Austria erfolgreich sind. Ich habe für mich die Entscheidung getroffen, mich auf die Zukunft zu konzentrieren.

…zur momentanen Investorensuche: „Es gibt mehrere Interessenten und Punkte wo an einem Angebot gebastelt wird. Es ist nicht nur der amerikanische Raum. Es gibt auch aus dem Inland und aus anderen Kontinenten Gespräche.“

Dominik Thalhammer (Trainer LASK):
…über das Spiel: „Wenn man in der 94. Minute einen Elfmeter hat und verschießt, ist das sehr bitter. Wir hätten die Saison krönen und an der Spitze stehen können, aber alles in allem bin ich zufrieden mit der Saison. Es war eher eine Chance, wir konnten nur gewinnen. Es war eine Situation, vor der viele stehen: Die Mannschaft wollte es unbedingt in vielen Situationen aber Tempo und Intensität waren nicht mehr so möglich wie in den vergangenen Spielen. Es war stark am Limit, aber die Mannschaft hat alles gegeben.“

…über die Entwicklung in der Mannschaft: „Wir haben unseren Spielraum erweitert, weil von der heutigen Mannschaft waren fünf Spieler beim Saisonstart nicht dabei und das lässt uns zuversichtlich in die Zukunft schauen.“

Thomas Goiginger (LASK):
…über das Spiel: „Wir haben wenig Lösungen nach vorne gefunden und schlussendlich haben wir noch zum Schluss die Chance auf den Sieg, aber Kopf hoch. Wir wollten heute eine gute Leistung bringen und haben das nicht auf den Patz gebracht und haben uns den Sieg nicht verdient.“

…über den vergebenen Elfmeter von Rene Renner: „Ihm geht’s sicher gut, der steckt das weg. Er hat eh schon einen hineingehaut und das kann passieren. Ich habe auch schon einen Elfmeter vergeben.“

…über die weitere Saison: „Wir schauen einfach von Spiel zu Spiel. Ich bin froh, dass ich nach der Verletzung so viele Spiele gespielt habe und der Mannschaft mit einem Tor helfen konnte.“

Gernot Trauner (LASK):
…über das Spiel: „Wir haben gewusst, dass es ein schwieriges Spiel sein wird und die Austria verteidigt sehr gut und setzt auf Konter, ihr Matchplan ist voll aufgegangen. Wir haben phasenweise guten Fußball gespielt und dann nicht ganz zu Ende gespielt und das Glück hat auch ein bisschen gefehlt. Wir brauchen nicht hadern, es war ein guter Auftritt und schade, dass wir es nicht geschafft haben, auf die Tabellenspitze zu klettern. Es ist spannend wie schon lange nicht mehr in der Liga und das tut der Liga gut und dem österreichischen Fußball auch.“

…über die bisherige Saison: „Wir können sehr zufrieden sein mit der Qualifikation in der Europa League und auch Gruppenphase. Es war ein sehr gelungener Herbst und wir können uns nicht viel vorwerfen. Wir sind auf einem guten Weg. Am Ende sind uns Spieler ausgegangen und jetzt freuen wir uns auf einen kurzen Urlaub und greifen dann wieder an.“

Alfred Tatar (Sky Experte):
…über die Leistung von FK Austria Wien: „Es war eine gute Leistung, vor allem im defensiven Bereich. Sie hat sehr wenig angeboten, sodass der LASK nicht in Räume vorstoßen kann, wo er gefährlich wird. Woran es trotzdem bei der Austria mangelt, ist die Effizienz vor dem Tor.“

…über die momentane Situation bei FK Austria Wien: „Unsicherheit ist Gift, für jeden Betrieb. Auch in diesem Klub, bei der Austria ist Unsicherheit eine große Gefahr und die gehört so schnell wie möglich bereinigt.“

Manuel Ortlechner (Sky Experte):
…über das Spiel: „Ein sehr spannendes Fußballspiel. Austria hat LASK mit einem cleveren Spielplan gefordert und der LASK ist am Ende an sich selbst gescheitert.“

…über Peter Stöger: „Er ist sicher der Ruhepol im Verein, wenn es turbulent ist.“

…zur Investorensuche bei FK Austria Wien: „Es ist nicht so einfach, wenn ein Investor ansteht, der im zweistelligen Millionenbereich investieren will. Da will man auch ein gewisses Mitspracherecht haben. Ich kann mir vorstellen, dass es sich vielleicht an dem gerade spießt.“