Peter Zeidler und der FC Red Bull Salzburg sind wieder auf Kurs

via Sky Sport Austria

Peter Zeidler hatte keinen leichten Einstand beim FC Red Bull Salzburg. Sein Vorgänger Adi Hütter hat mit dem Doublesieg und den tollen Leistungen in der Europa League ein schweres Erbe hinterlassen. Dazu der große personelle Umbruch im Team. Salzburg startet schwach in die Saison holt nur einen Punkt in den ersten drei Spielen und ist bereits zu Beginn der Saison auf einmal nur noch der Jäger, statt Gejagter. Eine Situation die für die erfolgsverwöhnten Bullen in den letzten Jahren eher selten war. Als die Mannschaft dann auch noch gänzlich am internationalen Geschäft vorbeischrammt, ist Feuer am Dach. Doch Salzburg bleibt ruhig, arbeitet konzentriert weiter.

Allen voran Coach Peter Zeidler. Der bringt nicht nur seine Bullen zurück in die Spur, sondern verpasst auch sich selbst einen neuen Stil. Aus Schlabber-Shirt wird Hemd und Designerpulli. Ob er mit diesem Imagewechsel auch seine Spieler anstecken konnte, sei dahingestellt. Fest steht, dass die Mozartstädter in der Liga seit mittlerweile zehn Spielen ungeschlagen sind und mit Powerfußball überzeugen. Bestes Beispiel für diese Entwicklung ist der 8:0 Kantersieg gegen die Admira (zum Video).

So lachen Peter Zeidler und seine Mannen nach zwölf gespielten Runden, mit 24 Punkten und einer breiten Brust wieder von der Tabellenspitze.