Petri Matikainen: „Wir waren heute im Kopf nicht bereit – irgendwie hirntot“

via Sky Sport Austria
  • Greg Ireland: „Speziell, weil wir erst gestern gespielt haben, bin ich sehr glücklich“
  • Patrick Harand: „Wenn du mental nicht bereit bist, dann wird es schwer, zu gewinnen“
  • Anton Bernard: „Wir haben einen Weitschuss gemacht, der irgendwie seinen Weg ins Tor gefunden hat“
  • Gregor Baumgartner: „Vielleicht war es nicht spektakulär – die Punkte sind trotzdem vergeben worden.“

EC-KAC verliert gegen HCB Südtirol Alperia mit 0:1. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

EC-KAC – HCB Südtirol Alperia 0:1 (0:1, 0:0, 0:0)

Petri Matikainen (Head Coach EC-KAC):
…über das Spiel und seine Gefühle: „Wir waren heute im Kopf nicht bereit – irgendwie hirntot. Wir sind nicht in die Kampfzonen gekommen, wir haben nicht genug gekämpft. Es ist schwer irgendetwas zu verändern, wenn man merkt, dass es gar nicht läuft. Wir sind heute irgendwie nicht in die Gänge gekommen. Das war heute der größte Grund, warum wir verloren haben. Wir müssen darüber reden und zeigen, was wir falsch gemacht haben. Es war zwar nur ein Spiel, aber trotzdem war es sehr enttäuschend – auch für die Fans. Aber so ist es. Was soll ich jetzt machen.“

…auf die Frage, ob er schon nervös wird, dass man nicht die Top 5 erreichen kann: „Ich bin nie ängstlich oder nervös in meinem Job. Jetzt, zu diesem Zeitpunkt sind wir halt draußen, aber wir werden hart kämpfen, dass wir wieder reinkommen.“

Patrick Harand (EC-KAC):
…über das Spiel: „Wir haben das erste Drittel einfach verschlafen. Keine Ahnung, was da los war. Wir waren teilweise einfach im Kopf nicht bereit. Da müssen wir uns selbst an der Nase nehmen und im nächsten Spiel einfach besser starten. Dann haben wir eigentlich viele gute Chancen gehabt, aber nichts reingehauen. Wir haben gekämpft, Kopf hoch.“

…über die fehlende Konstanz: „Es ist Einstellungssache im Kopf – bei jedem einzelnen Spieler. Da kannst du in der Kabine noch so viel pushen. Wenn du mental nicht bereit bist, alles zu geben, dann wird es schwer, zu gewinnen.“

Manuel Ganahl (EC-KAC) in der zweiten Drittelpause:
…über das bisherige Spiel: „Das zweite Drittel war schon wesentlich besser, als das erste. Bozen war heute aber super eingestellt, vor allem im ersten Drittel. Sie haben so ziemlich genau gewusst, was wir vorhaben. Im zweiten Drittel haben wir ein wenig umgestellt, was besser war. Wir hatten jetzt doch einige Druckphasen, aber wir können noch besser spielen. Dafür haben wir nun das dritte Drittel.“

Andrew Kozek (EC-KAC):
…vor dem Spiel: „Es geht momentan in die richtige Richtung. Wir arbeiten als Team momentan alle zusammen und füreinander. Und weil in dieser Liga alles so eng zusammen ist, können wir uns auch keine Schwächen leisten. Aber wir arbeiten daran und sind momentan gut drauf. Heute geht es gegen eine sehr talentierte Mannschaft. Wir müssen wirklich 60 Minuten alles abrufen. Nur dann werden wir eine Chance haben, sie zu schlagen.“

Dietmar Krenn (Präsident EC-KAC) in der zweiten Drittelpause:
…auf die Frage, ob ihn das bisherige Spiel begeistert oder eher nicht: „Das bisherige Spiel begeistert mich eher nicht. Wir arbeiten zu wenig, machen zu wenig Druck und spielen zu langsam. Wir sollten mehr Tempo machen und dem Gegner unser Spiel aufzwingen. Ich hoffe, dass das im dritten Drittel passiert.“

…über die bisherige Saison: „Wenn man sich an die gleiche Zeit im letzten Jahr erinnert – da waren wir auch eher nicht so gut, haben uns dann aber gesteigert. Wir sollten heuer aber schön langsam wirklich in die Schiene kommen, denn in einem Monat geht es dann so richtig los, da sollten wir in Topform sein.“

…auf die Frage, ob er sich Sorgen macht, dass man es nicht in die Top 5 schafft: „Grundsätzlich mache ich mir keine Sorgen, denn die Mannschaft hat schon Konstanz. Und ich glaube auch, dass wir in den restlichen Spielen die Punkte machen werden, die wir noch brauchen. Aber wenn wir heute verlieren, dann sind wir schwer unter Zugzwang und das wollten wir vermeiden.“

Greg Ireland (Head Coach HCB Südtirol):
…nach dem Spiel: „Speziell, weil wir erst gestern gespielt haben, bin ich sehr glücklich. Mit dem ersten Drittel bin ich sehr zufrieden, das zweite Drittel war dann ein wenig schwieriger. Aber wir haben gegen einen schweren Gegner gespielt, welcher schwierig zu bespielen war.“

…angesprochen auf seine Umstellungen: „Ich habe schon eine tolle Verbesserung gesehen. Sie haben schon einige Dinge gut umgesetzt. Viele Schüsse wurden geblockt, alle haben sich gegenseitig unterstützt, was ganz wichtig ist. Aber es ist noch ein weiter Weg. Wir müssen jetzt einfach hart weiterarbeiten.“

…auf die Frage, wie groß die Chancen sind, in den Top 5 zu bleiben: „Wir müssen von Spiel zu Spiel schauen und fokussiert bleiben. Und hart arbeiten.“

…vor dem Spiel auf die Frage, wie seine ersten Spiele und seine erste Zeit mit und in Bozen so waren: „Ich hatte ganz schön viel zu tun. Es war schon eine sehr stressige Woche, viel Arbeit zu verrichten. Wir haben eine gute Gruppe, aber es ist dennoch noch viel tun. Aber Schritt für Schritt. Wir können nicht über Nacht alles verändern. Es braucht Geduld.“

…vor dem Spiel: „Der KAC hat eine gute Struktur, sie sind extrem diszipliniert und spielen hart. Eigentlich so, wie wir spielen wollen. Wenn wir die Zeit bekommen, dann können wir es vielleicht auch so hinbekommen. Wir müssen heute alles geben, aber meine Jungs sind sehr hungrig. Ich bin gespannt, was heute rauskommt.“

Anton Bernard (HCB Südtirol) im Videobeitrag:
…über das Spiel: „Unser erstes Drittel war stark, die letzten beiden Drittel waren dann nicht mehr so gut. Da hat eigentlich nur Klagenfurt gespielt und wir haben uns hinten reindrücken lassen. Unser Goalie war stark, was heute den Unterschied ausgemacht hat. Wir haben einen Weitschuss gemacht, der irgendwie seinen Weg ins Tor gefunden hat. Wir sind froh, dass die 3 Punkte heute auf unserem Konto gelandet sind. Wichtige 3 Punkte – im Hinblick auf die Top 5.“

…über den neuen Trainer: „Er hat uns neue Impulse und neue Ideen gegeben und jeder hat neue Motivation gefunden. Das war das Um und Auf.“

…über die restlichen Spiele im Grunddurchgang und die Top 5: „Es wir ein harter Kampf und ich glaube, das letzte Spiel wird das ausschlaggebende sein.“

Luca Frigo (HCB Südtirol) in der ersten Drittelpause:
…über den Spielbeginn: „Wir haben hart begonnen. Vielleicht war der KAC auch ein wenig davon überrascht.“

…über seinen neuen Trainer: „Er spricht viel. Aber ich mag es. Er gibt uns ein gutes Gefühl, man bleibt konzentriert und man weiß, was man zu tun hat.“

Gregor Baumgartner (Sky Experte):
…nach dem Spiel: „Vielleicht war es nicht spektakulär, aber aus Sicht der Trainer sind auch andere Dinge, wie die Defensivleistung, wichtig. Wir haben uns offensiv natürlich viel mehr erwartet. Aber gut – die Punkte sind trotzdem vergeben worden.“

…vor dem Spiel über die Trennung von Clayton Beddoes und dem HCB: „Ich war sehr, sehr überrascht über diese Bewegung am Transfermarkt. Aber wir wissen natürlich nicht, was intern passiert ist. Es war dieses Mal nicht zwangsläufig der sportliche Erfolg für die Trennung ausschlaggebend.“

…vor dem Spiel über den KAC: „Sie entwickeln sich, aber es wird jetzt wichtig, dass man die Konstanz findet. Es stehen jetzt wichtige Spiele an und auch im Hinblick auf die Playoffs – da muss schon alles funktionieren. Der KAC hat in den letzten Spielen besser gespielt, aber konstant war es heuer noch nicht.“

…vor dem Spiel über den neuen HCB-Cheftrainer Greg Ireland: „Ein erfahrener Coach, mit vielen Stationen in guten Ligen. Interessant wird sein, wie die Umstellung in Bozen aussehen wird. Vielleicht wird er mehr Offensive zeigen, als in Bozen im letzten Jahr üblich war.“