WIENER NEUSTADT,AUSTRIA,12.MAI.14 - FUSSBALL - tipp3 Bundesliga powered by T-Mobile, SC Wiener Neustadt vs FC Admira Wacker Moedling. Bild zeigt Thomas Froeschl (Wr.Neustadt) und Christoph Schoesswendter (Admira). Foto: GEPA pictures/ Mario Kneisl

Pfeifenberger: “Es war auch heute wieder ein verrücktes Spiel”

via Sky Sport Austria

Die Stimmen zum letzten und somit 180. Spiel der tipp3-Bundesliga-Saison 2013/14 – von Sky Sport Austria.

Im Niederösterreich-Derby trennen sich der und mit 5:2 (2:0).

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: “Schön, dass wir heute gewonnen haben und die Nummer 1 von Niederösterreich sind. Es war auch heute wieder ein verrücktes Spiel – die Admira kommt zurück, wir sind stehend K.O. und machen das 3:2 und gewinnen dann 5:2. Mit der Saison können wir zufrieden sein, haben Ups und Downs gehabt, aber uns immer zurückgekämpft. Wiener Neustadt ist ein bodenständiger Verein, wir arbeiten immer in Ruhe, das ist eine Qualität des Vereins. Die Co-Trainer Suche steht kurz vor dem Abschluss, mehr kann ich dazu noch nicht sagen.”

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: “Die 2. Hälfte war unterhaltsam, es ging hin und her, war viel Brisanz drinnen. Wir haben alles versucht, trotzdem hat schlussendlich unsere Konsequenz im Abschluss gefehlt. Verdient hätten wir es uns nach der Aufholjagd, aber dann selber vergeben. Die Spannung hat in der 1. Hälfte gefehlt. Es war zu leicht für Wiener Neustadt Konter zu fahren und Tore zu schießen. Der Elfer war zu lässig geschossen, das war der erste Tiefschlag und der zweite die Chance zum 3:3. Viele Mannschaften in Bundesliga sind auf gleichem Niveau und wenn man unkonzentriert eine Serie hinlegt, kann man 5 Spiele hintereinander verlieren, aber auch gewinnen. Wer ist nicht gern in der näheren Umgebung der Platzhirsch – wir wollten heute vor Neustadt stehen. Dieses Spiel ist Warnung und Auftrag für die neue Saison.”

 

():

…nach dem Spiel: “Wir wollten unbedingt 8. bleiben, haben die 1. Hälfte total verschlafen – sehr bitter, jetzt sind wir wieder 9. wie letzte Saison. Wir haben einen sehr hohen Aufwand betrieben, nach dem 2:2 müssen wir cleverer sein, sehr bitter. Ich bin brennheiß. Es tut immer weh, ich wollte den Elfer reinhauen, bissl Pech dabei, es tut mir für die Mannschaft Leid.”

…zu seiner Zukunft: “Kann ich noch nicht beantworten, jetzt geht es einmal auf Urlaub. Wenn es nicht passt, erfülle ich den Vertrag, ich habe noch ein Jahr hier.”

 

():

…nach dem Spiel: “Mir wäre es lieber, wenn wir das Spiel frühzeitig entschieden hätten. In der 2. Hälfte haben wir aufgehört Fußball zu spielen, gezittert und dann wieder die Energie gefunden. Gefürchtet, dass wir absteigen, würde ich nicht behaupten, in der Phase mit acht Spielen ohne Sieg haben wir Bedenken gehabt, aber schlussendlich alles gut über die Bühne gebracht – sind wir froh.

…zu seiner Zukunft: “Das weiß ich selber noch nicht, meine Zukunft ist ungewiss. Kraft habe ich immer. Ich bin sehr ehrgeizig, ich liebe den Fußball. Ich habe die Saison ohne Verletzungen überstanden, das muss man zu schätzen wissen.”

 

(Sky Experte):

…nach dem Spiel: “Das Spiel war viel knapper als das Ergebnis vermuten lässt – Wiener Neustadt war effizienter als die Admira. Admira hat es nicht geschafft den Druck, den sie aufgebaut haben über das ganze Spiel auszudehnen, Schwab war prägend und sie waren zu ineffizient. Wiener Neustadt hat es ihnen vorgemacht.”

…über Wiener Neustadt: “Mit dieser Ruhe, die der Heimo angesprochen hat, haben sie eine Qualität. Damit schaffen sie es immer wieder die Klasse zu halten.”

…über die Admira: “Man hat von Beginn der Trainer-Ära Knaller/Lederer gemerkt, dass was weiter geht, sie haben attraktiven Fußball gezeigt – Hut ab vor der sportlichen Leistung der Admira.”