VIENNA,AUSTRIA,07.MAR.21 - BASKETBALL - Austria Cup, men, final, Gunners Oberwart vs Swans Gmunden. Image shows Quincy Diggs (Oberwart). Photo: GEPA pictures/ Mario Kneisl

Poljak über Diggs: “Er ist ein unglaublicher Mensch und ein wirkliches Tier”

via Sky Sport Austria

Die Unger Steel Oberwart Gunners gewinnen gegen die Gmunden Swans im Finale des Austria Cups mit 84:74. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

Oberwart Gunners – Swans Gmunden 84:74 (43:42)

Horst Leitner (Head Coach Oberwart Gunners)
…vor dem Spiel über die Möglichkeit seinen ersten Titel für Oberwart zu holen: „Nicht ich werde in Fußstapfen treten, sondern meine Mannschaft wird in große Fußstapfen treten. Es ist für alle eine große Möglichkeit Geschichte zu schreiben.“

…was Oberwart auszeichnet: „Wir sind die Gunners. Wir kämpfen bis zum Umfallen. Das ist in unserem Blut drinnen. Im Süd-Burgenland ist es nicht so, dass du es dir so aussuchen kannst wie du willst. Du musst für das, was du willst, einstehen. Das hat die Mannschaft gemacht. Das hat uns auch die letzten drei Jahre ausgezeichnet. Heuer hatten wir die Chance auf einen Titel und wir haben sie genutzt.“

…über die Leistung von Quincy Diggs: „Wir suchen uns die Legionäre nach dem aus, ob sie Gewinner sind. Quincy ist definitiv ein Siegertyp. Er hat die Mannschaft auf seinen Rücken genommen, gegen Ende des dritten Viertels. Er hat sehr viele gute Aktionen gesetzt. Wenn Quincy heiß läuft oder er das Spiel übernehmen will, dann spielt die Mannschaft auch für Quincy. Das war der entscheidende Faktor dann.“

…über Quincy Diggs: „Quincy ist ganz zum Schluss unserer Vorbereitungen zu uns gekommen. Wir haben als Mannschaft in vielen Dingen geschwächelt. Das hat er sich zu Herzen genommen. Wir sind aber eine Teamorientierte Mannschaft. Das dauert, bis man zueinander findet. Es ist viel Druck auf die Quincy gefallen, weil die Erwartungen für ihn rießig waren. Heute hat man gesehen, wie er die Erwartungshaltung bestätigt hat. Wir sind sehr zufrieden mit ihm. Er hatte anfangs ein paar Probleme, die hat er aber jetzt überwunden.“

…über seine Timeouts: „Ich gehe davon aus, dass wir heuer Gmunden nochmal in einer Serie treffen werden. Momentan wirkt es so, dass unsere Taktik relativ gut funktioniert gegen sie. Ich wollte nicht, dass wir die Basics verraten.“

…über einen möglichen Ligatitel: „Wenn wir uns diese Ziele nicht setzen, haben wir nicht die Chance sie zu erreichen. Die Mannschaft, darf sich Ziele setzen. Wir wissen, wo wir in der Liga stehen. Unser Kämpferherz wird uns soweit tragen, wie es geht.“

Oberwart Gunners zum fünften Mal Cupsieger

Renato Poljak (Oberwart Gunners)
…über die Leistung von Quincy Diggs: „Ich arbeite mit diesem Menschen jetzt seit sieben Monaten zusammen. Ich kannte ihn noch aus dem Jahr 2016, hab aber nie mit ihm zusammengespielt. Er ist aber ein unglaublicher Mensch und ein wirkliches Tier. Das hat man heute gesehen, was für eine Willenskraft er hat und was er mit einer Mannschaft machen kann. Es ist ein Wahnsinn.“

…über die Leistung seiner Mannschaft: „Es wird immer Ups and Downs geben. Wir müssen da dranbleiben und dran glauben.“

…über die Bedeutung des Titels für die Mannschaft: „Es war keine einfache Saison. Uns wurden viele Steine in den Weg gelegt. Großes Lob an die Mannschaft.“

Sebastian Käferle (Oberwart Gunners)
…was das Spiel entschieden hat: „Von unserer Seite war es ein enormer Kampfgeist. Wir haben nie aufgegeben. Auch wenn wir 10 Punkte hinten waren. Ein phänomenaler Quincy Diggs, der uns als Mannschaft besser gemacht hat. Er hat im vierten Viertel gezeigt, dass er ein Topspieler ist.“

…über die Qualitäten der Mannschaft: „Das wir als Mannschaft nicht aufgegeben. Wir bleiben als Mannschaft zusammen. Am Ende haben wir gezeigt, dass wir als Mannschaft unglaublich stark sind und niemals aufgeben.“

Quincy Diggs (Oberwart Gunners)
…über seine heutige Leistung: „Es war nicht leicht. Ich hatte einen holprigen Start mit meinen Team Mates. Aber sie haben an mich geglaubt. Dafür bin ich zurückgekommen, um zu gewinnen. Meine Karriere war nicht erfolgreich hier, also bin ich zurückgekommen, um noch was zu gewinnen.“

…auf die Frage, ob er ein Spieler für die wichtigen Momente ist: „Auf jeden Fall. Ich liebe diese wichtigen Momente. Ich bin froh, dass ich für meine Team Mates da sein konnte. Als wir 10 Punkte hinten waren, musste ich das Ruder übernehmen.“

…was noch möglich für Oberwart in der Saison ist: „Das ist das nächste Ziel. Ich hoffe wir können das machen. Es wird nicht leicht. Wir müssen weiterkämpfen. Wir haben einen tollen Coach und er wird uns weiter pushen.“

skyx-traumpass

Anton Mirolybov (Head Coach Swans Gmunden)
…über das letzte Viertel: „Es ist schwer zu sagen, was im vierten Viertel passiert ist. Vor dem Spiel haben wir genau drei Sachen besprochen. Eines war offensiver Rebound von Oberwart, zweites waren unsere Turnovers und das dritte waren die Fastbreakpoints. Heute hatte Oberwart einfach 23 Offensivrebounds, wir hatten 5. Das haben wir ganz klar verloren. Wenn Oberwart 84 Punkte machen kann, dann ist es einfach viel zu viel.“

…was alles nicht geklappt hat: „Ich muss meine Mannschaft immer von der Seitenlinie aus unterstützen. Vielleicht habe ich es heute nicht gut genug gemacht. Quincy Diggs war einfach unglaublich im vierten Viertel. Wir müssen aber zuerst noch das Spiel genau analysieren. Wir haben aber einfach aufgehört den Ball zu bewegen und es hat alles ein wenig überstürzt gewirkt. Das war auch ein Grund, warum wir nie jemanden beim Rebound hatten.“

…was nach dem Spiel in der Kabine gesagt wurde: „Für die Mannschaft ist es jetzt schon ein langer Weg. Für mich macht der Verein alles super. Das Spiel heute gibt uns einfach noch mehr Kraft. Wenn wir in den Playoffs sind, werden wir bereit sein.“

 

Enis Murati (Swans Gmunden)
…über die Niederlage: „Wir hatten öfter im Spiel eine Führung von mehreren Punkten, auch im vierten Viertel 11 Punkte. Wir wussten auch, dass sie viel auf 1 gegen 1 gehen. Als sie dann diesen verrückten Dreier getroffen haben im vierten Viertel, das hat ihnen Luft gegeben. Das war ein schwieriger Dreier von Diggs. Guter Job von ihm. Wir konnten keine Antwort darauf finden.“

…was nach dem Spiel in der Kabine besprochen wurde: „Es ist schwierig, weil es sich doch wiederholt. Irgendwie ist ein Fluch da. Wir können nicht diesen nächsten Schritt machen, dass wir endlich ein Finale gewinnen. Vielleicht ist es ein Gmundner Fluch. Ich warte auf das eine wichtige Spiel in einem Finale, wo wir endlich was gewinnen. Es wäre schön gewesen heute zu gewinnen. Es hat aber nicht sein wollen. Oberwart hat es verdient nachhause mitgenommen.“

…wie oft man als Mannschaft von Finalniederlagen wieder aufstehen kann: „Wir werden weitermachen. Die einzige Option, die wir haben, ist wiederaufzustehen. Das werden wir machen. Wir werden weiterkämpfen. Wir werden aus unseren Fehlern lernen. Ich hoffe unsere Arbeit wird sich auch irgendwann auszahlen.“

Richard Poiger (Geschäftsführer Swans Gmunden)
…über die Nachjustierung während der Saison: „Das wir drei Nachverpflichtungen bekommen haben, hätte ich fast nicht gedacht zu Saisonbeginn. Daniel Köppel konnten wir uns einfach nicht entgehen lassen. Es ist jetzt sein erstes Finale. Er konnte noch nicht zeigen, was er wirklich kann. Er ist aber definitiv eine große Verstärkung.“

Gerald Martens (ÖBV Präsident)
…über die sechs Niederlagen von der österreichischen Nationalmannschaft: „Wir haben auch gute Sachen erlebt in den letzten zwei Jahren. Wir sind aber sehr knapp dabei. Es wurden fast alle Spiele in der letzten Minute entschieden. Gegen Ungarn hatten wir auch eine gute Chance zurückzukommen. Wir sind aber davon abhängig, dass jeder Spieler kommt. Wir haben in Österreich eine richtig knappe Bank. Es ist jeder einzelne wichtig. Wenn bei uns beide Center fehlen, gewinnst du halt kein Match. Einen Blumentopf vielleicht. Wir brauchen mehr Geld vom Ministerium. Wir sind nach wie vor unterfördert.“

…über den WM-Prequalifier im August: „Geld ist leider keines da. Der Prequalifier kostet soviel wie unsere halbe Grundförderung. Wir müssen uns überlegen, ob es sportpolitisch richtig ist.

skyx-traumpass