GEPA-07041480017 - WIEN,AUSTRIA,07.APR.14 - FUSSBALL - Erste Liga, First Vienna FC 1894 vs SV Horn. Bild zeigt Harun Erbek (Horn), Vasil Kuleski (Vienna) und Nico Antonitsch (Horn). Foto: GEPA pictures/ Philipp Brem

Posch: “Alles drin gewesen”

via Sky Sport Austria

Im Auftaktspiel zur 28. Runde der HfMEL trennen sich der und der mit 2:2 (0:0). Alle Stimmen zum Spiel von Sky Sport Austria.

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: “Alles drin gewesen. Zumindest in der 2. Halbzeit. Bitter in unserer Situation Unentschieden zu spielen. Kompliment an Horn, sie haben die zwei Aktionen schön fertig gespielt. Am Ende hilft es uns wieder nichts. Die Mannschaft hat  alles versucht. Man hofft immer bis zum Schluss und in beiden Torsituationen haben wir Überzahl, das darf nicht passieren. Die Durchschlagskraft nach vorne hin hat uns leider in der einen oder anderen Situation gefehlt, um den Ball mit egal welchem Körperteil über die Linie zu drücken. In Unterzahl schwinden die Kräfte, wenn du es richtig spielst, in der 1. haben wir das nicht geschafft, in der 2. dann besser. Kompliment an Horn, die das gut gemacht haben. Das Quäntchen Glück hat gefehlt, damit wir das 3:2 machen. Mit Pech hat das nicht wirklich was zu tun, das letzte kleine Fünkchen. Man kann ihnen nicht wirklich einen Vorwurf machen, außer dass sie das Tor nicht gemacht haben.Ich würde mir wünschen, dass wir von der 1. Minute weg so losgelegt hätten, wie nach dem 2:0. Wir werden morgen sehen, ob wir einen Punkt aufgeholt haben oder zwei verloren.”

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: “Es war kräfteraubend für uns, über 70 Minuten einer weniger. Das 2:2 passt, glaube ich. Wir haben das schon öfters in der Saison gehabt. Ich diskutiere jetzt nicht darüber, ob es zwei gelbe Karten waren – er hat zwei Gelbe bekommen, musste raus und fehlt gegen Mattersburg. Wir sind froh, dass wir ihn (, Anm. d. Red.) haben. Er spielt jedes Trainingsspiel mit dem gleichen Einsatz wie im Match. Durch seine körperliche Robustheit und Dynamik schaut es oft härter aus, als es in Wahrheit ist. Er hat uns schon viele Partien gewonnen. Das ist normal, dass die Vienna dann mit dem Rücken zur Wand steht und alles riskiert, Stürmer um Stürmer bringt, da kann dann schon was passieren.”

 

(Spieler ):

…nach dem Spiel: “Wir müssen damit leben, dürfen aber nicht vermessen sein, obwohl wir 2:0 vorne waren. Die Kräfte und Konzentration sind dann verloren gegangen. Kompliment an die Vienna, dass sie sich dann zum richtigen Zeitpunkt aufbäumen und die Partie fast drehen.”

…zum wiederholten Ausschluss von Kapitän : “Es wird ihn ein Frühstück oder einen Leberkäse kosten, aber er ist ein sehr wichtiger Spieler für uns. Das passiert, wir haben es als Mannschaft super weggesteckt. Ein gewonnener Punkt, wir haben die Vienna auf Distanz gehalten und aufgrund der Unterzahl auch.”

 

(Spieler ):

…nach dem Spiel: “Der Punkt hilft uns nicht viel, der verschossene Elfer tut weh. Morgen schauen wir wie Mattersburg spielt und dann schauen wir weiter. Warum wir erst nach dem 2. Gegentor Chancen haben und jeden Zweikampf gewinnen, weiß ich nicht. Ich verstehe nicht, warum uns das nicht früher gelungen ist. Der Ausschluss war in der 18. Minute von Horn. Wir gehen in jedes Spiel, um es zu gewinnen und jetzt kommt Parndorf. Man kann uns nicht abstreiten, dass wir nicht kämpfen und alles geben. Nach dem 2:0 ist es zwar lobenswert, so zurückzukommen, aber 2:0 darfst du nicht hinten sein.”

 

(Spieler ):

…nach dem Spiel: “Wenn man die Tabelle anschaut, bringt uns der Punkt wenig. Es war ein sechs Punkte Spiel, wir bleiben jetzt weiterhin 9 Punkte hinten, da bringt der eine Punkt wenig. Ratlos, warum wir erst nach dem 2:0 loslegen. Ich finde dafür keine Worte. Zum größten Teil der Zeit in Überzahl und kreieren keine Chancen, ich weiß nicht warum, bin sprachlos. Solange es rechnerisch möglich ist, müssen wir alles probieren. Allein für die Fans, was sie uns hier geben – allein für sie müssen wir uns den A aufreißen.”

 

(Sky Experte):

…nach dem Spiel: “Die Moral der Vienna in der 2. Halbzeit war unglaublich und einzigartig – das Feuer und die Leidenschaft. Das habe ich von Beginn an erwartet. Es war ein unglaublich tolles Spiel in der 2. Hälfte. Emotionen Tore, Chancen im Sekundentakt – alles was die Erste Liga so liebenswert macht.”

…wer der moralische Sieger ist: “Horn hat einen Punkt gewonnen, ein glücklicher Punkt. Die Vienna ist moralischer Sieger, aber dafür gibt es auch nur einen Punkt.”

…zur Zukunft der Vienna: “Sie müssen den Schwung der letzten 20 Minuten behalten und vielleicht kommt dann das Glück am Freitag zur Vienna zurück.”