PSG gewinnt Ligapokal nach Elferkrimi gegen Lyon

via Sky Sport Austria

Paris St. Germain hat in einem Elfmeterkrimi das nationale Triple eingefahren. Das Team des deutschen Trainers bezwang im Ligapokalfinale Olympique Lyon in einer ausgeglichenen Partie im Stade de France mit 6:5 im Elfmeterschießen und gewann den Wettbewerb zum neunten Mal. Nach Verlängerung hatte es 0:0 gestanden.

Zum vierten Mal nach 2015, 2016 und 2018 räumen die Hauptstädter damit innerhalb einer Saison alle Titel im französischen Fußball ab. Zuvor hatte das Starensemble bereits die Meisterschaft und den Pokal geholt.

Der Spanier Pablo Sarabia verwandelte vor den Augen des verletzt fehlenden Offensivjuwels Kylian Mbappe den entscheidenden Elfmeter und sorgte bei der letztmaligen Austragung des Coupe de la Ligue für den sechsten Pariser Ligapokalsieg in den vergangenen sieben Jahren.

PSG bleibt beim Finalturnier der Champions League sogar noch die Chance auf einen vierten Titel, im Viertelfinale trifft das Tuchel-Team am 12. August auf Atalanta Bergamo. In der Königsklasse hat auch Außenseiter Lyon eine weitere Chance auf den ersten Titel seit 2012, ins Achtelfinal-Rückspiel gegen Juventus geht der einstige Serienmeister mit einem 1:0-Vorsprung.

VOTING: Wer ist dein “Spieler der Saison” 2019/20?

(SID)

Bild: PSG Twitter